Reiseprogramm 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kultur- und Reiseinteressierte!

Ich freue mich, Ihnen mein neues Reiseprogramm von Wilcken-Kulturreisen für das erste Halbjahr 2019 vorzustellen. Dieses umfasst Tagesreisen bis zur Mitte des Jahres und mehrtägige Reisen bis Oktober. Ein Anschlussprogramm mit Ausblick auf die zweite Jahreshälfte erscheint im Juni 2019.

Für Fragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Juli

Unsere Konzertreise

Mozart und Vivaldi im Kloster Eberbach (Rheingau-Festival)

Im historisch einmaligen Rahmen der Basilika des Klosters Eberbach spielt die Hannoversche Hofkapelle „mit Pauken und Trompeten“ Vivaldis glanzvolles „Gloria“ und Mozarts überwältigende „Krönungsmesse“ in C-Dur (KV 317). Ein hochwertiges Menü schafft eine willkommene kulinarische Ergänzung zum musikalischen Programm. Und wo gibt es einen schöneren Blick auf den Rhein als in Eltville bei einem Glas Rheingau-Sekt? Bravissimo!

Termin:  Donnerstag, 25. Juli 2019 (Aufführungsbeginn: 20:00 Uhr)
Preis:     149,- € inkl. Konzertkarte der 1. Preiskategorie, 2-Gang-Menü mit Getränken, Sektverkostung in Eltville, Reiseleitung, Busfahrt

Die Abfahrt erfolgt am frühen Nachmittag.

August

Rotterdam, Den Haag, Utrecht und Kunstmuseen in den Niederlanden

Rotterdam ist längst eine Alternative zum überlaufenen Amsterdam. Der Welthafen an der Maas verbindet Weltklasse-Architektur mit viel maritimem Lebensgefühl. Neben den Stadtbesichtigungen von Rotterdam, Den Haag und Utrecht stehen einige der interessantesten Kunstmuseen der Niederlande auf dem Programm dieser Reise: Das Kröller-Müller-Museum in Otterlo besitzt neben Arbeiten von Monet, Cézanne, Gauguin, Picasso, etc. eine einzigartige Van-Gogh-Kunstsammlung von 278 Gemälden und Zeichnungen. Im parkähnlich gestalteten Skulpturengarten, der größte Europas, verteilen sich mehr als 60 Skulpturen internationaler Künstler. Das Mauritshuis in Den Haag ist ein prachtvoller Stadtpalast, in dem 800 Werke der königlichen Gemäldegalerie ausgestellt sind, darunter das Feinste vom Feinsten der flämisch-niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts wie drei der größten Meisterwerke von Jan Vermeer, aber auch Gemälde von Rembrandt, van Dyck und Rubens. Das Gemeentemuseum im Art-Déco-Stil, ebenfalls in Den Haag, ist eine der bedeutendsten Adressen für die moderne Kunst des frühen 20. Jahrhunderts. Hier faszinieren Werke von Mondrian, Macke, Picasso, Kandinsky und vielen anderen aber auch die wunderschöne Delfter Blau-Sammlung.

In s’Hertogenbosch besuchen wir das bedeutendste Kunstmuseum der südlichen Niederlande, das Noordbrabantsmuseum, mit Werken von van Gogh, dem ein ganzer Pavillon aus seiner Brabanter „frühen“ Periode gewidmet ist. Aber auch der mittelalterliche Stadtkern mit der spätgotischen, reichverzierten Johanneskathedrale begeistert.

Rotterdam sind zwei Tage gewidmet. Neben den neuesten spektakulären Bauten, wie der ausgefallenen Markthalle mit dem weltweit größten Wandgemälde oder dem eleganten Bahnhof, besichtigen Sie auch eine unter dem Einfluss des Bauhauses stehende Villa, das Haus Sonneveld. (Das Museum Boijmans van Beuningen besitzt hochklassige Kollektionen der klassischen und modernen Kunst, wie Pieter Brueghel d.Ä., Hieronymus Bosch oder Werke von Cézanne, van Gogh, Munch und Magritte.) Neben Rotterdam und Den Haag werden auch Städte wie Utrecht, das Haus Doorn – Exil des letzten deutschen Kaisers Wilhelms II. – sowie die schönste Schlossanlage der Niederlande, das Palais Het Loo, besucht. Und was wären die Niederlande ohne Windmühlen? Die 19 aneinandergereihten Mühlen von Kinderdijk zählen sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Termin:  Samstag, 17. August bis Donnerstag, 22. August 2019
Preis:     1049,- € pro Person im Doppelzimmer (228,- € Einzelzimmerzuschlag), 5 Übernachtungen in einem **** in Utrecht, Halbpension, alle Führungen und Eintritte, Reiseleitung Niels Wilcken, Busfahrt
Unsere Konzertreise

Der Pianist Igor Levit und ein Sommertag in Wiesbaden (Rheingau-Festival)

Im Rahmen des Rheingau-Festivals steht im prächtigen Wiesbadener Kurhaus-Saal Ludwig van Beethoven auf dem Programm. Interpretiert werden vier Sonaten für Klavier von Igor Levit. 1987 in Russland geboren, wanderte er im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland aus. Dann legte er eine unglaubliche Karriere zurück: Bereits 2010 wurde ihm in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bescheinigt, „einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts zu sein“, die New York Times nannte ihn „einen der wichtigsten Künstler seiner Generation“. Unter den Stücken befindet sich die „Waldstein-Sonate“, laut Levit „pures Leben“. Die klaviertechnischen Schwierigkeiten sind hoch und unterstreichen die Ausnahmestellung des Musikers. Levit engagiert sich aber auch politisch; so gab er in Reaktion auf die Echoverleihung 2018 seinen Preis aus Protest gegen antisemitische Äußerungen zurück. Vor dem Konzertbesuch genießen Sie die sommerliche Atmosphäre in der ehemaligen „Weltkurstadt“. Mit der Nerobergbahn geht es so hinauf zum Neroberg mit herrlichem Blick auf die Stadt Wiesbaden. Hier gibt es vor dem Konzert einen Rieslingsekt vom Neroberg. Aber auch für einen Spaziergang durch den herrlichen Kurpark oder einen kleinen Restaurantbesuch bleibt noch Zeit.

Termin:  Sonntag, 18. August 2019 (Aufführungsbeginn: 19:00 Uhr)
Preis:     109,- € inkl. Konzertkarte der 1. Preiskategorie, Aperitif auf dem Neroberg, Fahrt Nerobergbahn, Reiseleitung, Busfahrt

Die Abfahrt nach Wiesbaden erfolgt erst am frühen Nachmittag.

September

Entdeckungen und Erholung in Schleswig-Holstein am Plöner See (oder: Fortsetzung der Reisefolge „In die Heimat von Niels Wilcken“)

Die Reise geht in ein direkt am Plöner See malerisch gelegenes Wellness-Hotel. Exkursionen in die Umgebung, hervorragende Mahlzeiten und Erholung im Garten oder auf der Terrasse des Hotels ergänzen sich auf dieser Reise.

Aufgrund der Lage des Hotels am Plöner See erkunden wir zunächst die Landschaft auf einer 5-Seen-Rundfahrt vom Schiff aus. Von der Aussichtsterrasse des Plöner Schlosses präsentiert sich wie gemalt die Seenlandschaft. Wir besuchen einen der schönsten Privatgärten Schleswig-Holsteins und die romantisch am See gelegene Feldsteinkirche von Bosau.

Ein Ausflug geht in die Hansestadt Lübeck. Seit 1987 Weltkulturerbe der UNESCO ist Lübeck mit Sicherheit eine der schönsten Städte Deutschlands. Ein Rundgang führt Sie zur Trave und zum Holstentor mit den schönsten Ansichten auf die 7-Türme-Stadt. Die nach französischem Vorbild errichtete Marienkirche ist die größte Backsteinkirche des Ostseeraumes, wunderschön sind die teils versteckten, mit Blumen reich verzierten Hinterhöfe. Ein architektonischer Höhepunkt ist das kürzlich eröffnete Hansemuseum. Selbstverständlich bleibt Ihnen auch für einen Besuch des Café Niederegger Zeit.

Eine Reise geht in die Holsteinische Schweiz, wo wir vom höchsten Berg Schleswig-Holsteins, dem Bungsberg (167,5m), einen wunderbaren „Höhenblick“ über Wiesen und Felder auf die holsteinische Seenplatte und die Ostsee genießen. Am Strand von Hohwacht schnuppern wir Ostseeluft. Das malerische Eutin ist Geburtsort Carl Maria von Webers und liegt mit seinem Schloss herrlich am Eutiner See. Auf Gut Panker mit seinem barocken Herrenhaus und der Trakehnerzucht wird herrschaftlich in der „Olen Liese“ (1 Michelin-Stern) gespeist. Und natürlich darf ein Ausflug in meine Heimatstadt, Kiel, nicht fehlen. Wir spazieren am Hindenburgufer entlang, verfolgen das maritime Leben und begegnen auf unserem Spaziergang der Robbenkolonie des Kieler Aquariums. Mit dem Fördedampfer geht die Fahrt in meinen Heimatort, nach Heikendorf, wo uns direkt am Strand im „Kleinen Strandhaus“ ein Mittagessen serviert wird. Über das Preetzer Damenstift fahren wir auf einer landschaftlich schönen Strecke zurück in unser Hotel. Ein Tag dient der Erholung, wie wäre es mit einem romantischen Spaziergang zu einem Reetdachhaus mit Café – und natürlich herrlichem Blick auf den See?

Termin:  Sonntag, 1. September bis Samstag, 7. September 2019
Preis:     998,- € pro Person im Doppelzimmer (178,- € Einzelzimmerzuschlag) 6 Übernachtungen in einem ****Hotel, Halbpension, alle Führungen und Eintritte, Reiseleitung Niels Wilcken, Busfahrt

Höhepunkte Kroations – Traumhafte Städte und Landschaften am Meer

Sie besuchen Höhepunkte Kroatiens, wie die Städte Split mit dem Diokletianspalast, Trogir, Sibenik, das sehr sehenswerte Zadar mit Nin und das Naturschutzgebiet der Krka-Wasserfälle. An der dalmatischen Küste geht es über die Makarska-Riviera nach Dubrovnik, das wir uns ausgiebig ansehen. Aufgrund der großen Nachfrage wird diese Reise ein weiteres mal angeboten. Hier die Programmübersicht:

1. Tag – Sonntag, 22. September 2019

Transfer zum Flughafen nach Frankfurt a.M. und Flug ab 9.25 Uhr mit Croatia Arlines (Airbus) nach Split. Ankunft um 11.05 Uhr. (Der Abflug ist relativ früh, dafür haben wir aber noch - wie auch am Rückflugtag – Zeit für Besichtigungen.) Treffen mit der kroatischen Reiseleitung. Auf der Fahrt zum Hotel besuchen Sie die auf einer schmalen Insel gelegene Altstadt von Trogir, die mit ihrem hervorragend erhaltenen, von Venedig inspirierten Stadtbild zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Der von einer Stadtmauer umgebene Ort gilt mit seiner Kathedrale, seinen zehn Kirchen und zahlreichen Palästen und Wohnhäusern aus Romanik, Gotik, Renaissance und Barock als ein schönes Beispiel für die architektonisch-künstlerische Entwicklung im Städtebau Dalmatiens. Die Kathedrale ist ein Meisterwerk dalmatinischer Steinmetzkunst aus mehreren Jahrhunderten. Unser Hotel ist das direkt am Meer bei Vodice gelegene, im Frühjahr 2017 eröffnete ****Hotel Olympia Sky. Genießen Sie die Ausblicke auf das Meer, unternehmen Sie einen Spaziergang am Strand, nehmen Sie ein Bad im hoteleigenen Pool oder besuchen Sie die nah gelegene, malerische Altstadt von Vodice. Abendessen im Hotelrestaurant.

2. Tag – Montag, 23. September 2019

Am Vormittag geht die Reise in den Nationalpark von Krka, einer wunderbaren Wasserfalllandschaft, die über ein System von Holzbrücken und gesicherten Stegen erreicht wird. 72 km lang ist der Fluss Krka von der Mündung bis in die Adria bei Sibenik; auf seinem Weg bildet er Seen und Wasserfälle. An seinem spektakulärsten Punkt sieht man 17 Kaskaden über 45 m in die Tiefe stürzen. Ein unvergesslicher Landschaftseindruck! Nach der Mittagspause besuchen Sie Sibenik. Die meisten Gebäude der Stadt stammen aus der venezianischen Zeit und geben ihr ein unverwechselbares Gepräge. Die Jakobskathedrale galt zu ihrer Erbauungszeit als technisches Wunderwerk. Natürlich bleibt auch etwas Freizeit zu einem Spaziergang durch die malerische Altstadt. Abendessen im Hotel.

3. Tag – Dienstag, 24. September 2019

Am Vormittag fahren wir nach Split, das im verlassenen Palast des Kaisers Diokletian entstand und sich vor den Palastmauern mit einer herrlichen Promenade dem Meer öffnet. Der um 300 n. Chr. für Kaiser Diokletian erbaute Palast ist das am besten erhaltene und eindrucksvollste Denkmal der römischen Architektur in Dalmatien. Sie besichtigen die ungewöhnliche Kathedrale, einst Mausoleum des Kaisers, und erkunden die malerische Altstadt mit ihren zahlreichen römischen Überresten. Ebenso besuchen Sie das herrlich gelegene Atelier des bekanntesten kroatischen Bildhauers, Ivan Meštrovi?. Das von ihm, in den 1930er Jahren geplante Gebäude im griechischen Stil umgibt ein parkartiger Garten mit faszinierenden Werken des Künstlers. Rückfahrt am Nachmittag und Freizeit im Hotel. Abendessen in einem landestypischen Restaurant nahe Sibenik.

4. Tag - Mittwoch, 25. September 2019

Der heutige Ausflug führt Sie nach Zadar, der größten Stadt Norddalmatiens. Im hervorragend erhaltenen Stadtkern, gelegen auf einer ca. 1 km langen und 400 m breiten Halbinsel, befinden sich einige der bedeutendsten Kirchenbauten Kroatiens, so z.B. die ungewöhnliche Donatuskirche, das repräsentativste Beispiel altkroatischer Architektur mit karolingisch-byzantinischen Einflüssen. Mit der Donatuskirche ist der Dom verbunden, dessen Fassade die Kathedralen von Pisa und Lucca zum Vorbild hat. Neben den Kirchen lohnt Zadar auch wegen der zahlreichen Überreste aus römischer Zeit und der schönen Lage am Wasser einen Besuch. Sie können der rauschenden „Meeresorgel“ zuhören und sehen die Bodeninstallation „Gruß an die Sonne“ an der Uferpromenade.

Nach der Mittagspause fahren wir in das kleine Städtchen Nin, das auf einer Insel liegt und als Wiege der kroatischen Kultur gilt. Die Kirche Sveti Kriz gilt als „kleinste Kathedrale der Welt“. Die ungeraden Mauern und die Fensterverteilung gaben lange Zeit Rätsel auf. Heute weiß man, dass der Bauplan der Mauern, der Fenster und der Türen an die Lichtverhältnisse angepasst wurden. So war die Kirche Uhr und Kalender zugleich. Sie spazieren zur romanischen Nikolauskapelle, die sehr malerisch auf einem Hügel thront und zu den schönsten Fotomotiven Kroatiens gehört. Beeindruckend sind auch die Salzgärten von Nin, die eine über 3000-jährige Geschichte haben. Abendessen im Hotel.

5. Tag – Donnerstag, 26. September 2019

Wir verlassen heute Norddalmatien und fahren in Richtung Dubrovnik. Reiseetappen sind Makarska, Hauptort einer der schönsten Küstenabschnitte des Mittelmeeres, das asiatisch anmutende Neretva-Delta, berühmt für seine Mandarinenbäume, und Ston, wo wir die sich über mehrere Hügel erstreckende, längste Steinmauer Europas begutachten. Über eine eindrucksvolle Küstenstraße geht es ins wundervolle *****Hotel Ariston, direkt an einer Bucht nahe Dubrovnik gelegen. Abendessen im Hotel. Nach dem kulinarischen Part lädt die Panoramaterrasse dazu ein, die Aussicht auf das Meer bei einem Glas Wein zu genießen.

6. Tag – Freitag, 27. September 2019

Sie besichtigen heute die „Königin der kroatischen Adria“ Dubrovnik, eine der schönsten Städte des Mittelmeerraumes. Immer wieder bieten sich herrliche An- und Aussichten – so von der mächtigen Stadtmauer, den Küstenwegen oder dem Hausberg Srd – auf die Stadt und das Meer. Zunächst setzen Sie per Boot nach Lokrum über, eine Insel mit traumhafter Vegetation, azurblauen Buchten und schönen Ausblicken auf Dubrovnik. Es gibt dort sogar einen botanischen Garten! Zurück in Dubrovnik besichtigen Sie das Franziskanerkloster mit der Klosterapotheke und die Kathedrale mit der Schatzkammer. Freizeit in Dubrovnik, zu empfehlen ist ein Rundgang über die Stadtmauer oder ein Café mit Blick auf das Meer. Rückfahrt zum Hotel und Abendessen.

7. Tag – Samstag, 28. September 2019

Die Reise heute geht in den „Garten“ Dubrovniks, in die wasserreiche und fruchtbare Hochebene von Konavle. Zunächst besuchen Sie Cavtat, ein malerischer Hafenort, nur wenige Kilometer südlich von Dubrovnik, nahe der Grenze zu Montenegro, gelegen und südlichster Ort Kroatiens. Im Konavle-Tal mit seinen zahlreichen Zypressen ist zu Mittag an einer alten Wassermühle eine Verköstigung mit regionalen Produkten aus dem Tal vorbereitet.

Transfer zum Flughafen, Verabschiedung von der Reiseleitung, Rückflug um 15.55 Uhr, Ankunft Frankfurter Flughafen 18.00 Uhr und Bustransfer ins Saarland.

Termin:  Sonntag, 22. September bis Samstag, 28. September 2019
Preis:     1499,- € pro Person im Doppelzimmer (258,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. Unterbringung in einem ****Hotel (Vodice) und einem *****Hotel (Dubrovnik), Zimmer mit Meerblick, Halbpension in den Hotels, Flug mit Croatia Airlines, Bustransfers zum Flughafen Frankfurt a. M. und zurück ins Saarland, Busbereitstellung vor Ort, Reisebegleitung durch Niels Wilcken während der gesamten Reise und kroatische Reiseleitung vor Ort, alle Führungen und Eintritte, Verköstigung im Konavle-Tal

Bei 25 zur Verfügung stehenden Plätzen empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung.

Oktober

Mit dem TGV „en grande vitesse“ an die Atlantikküste nach Bordeaux

Nach einer Fahrzeit von nur fünf Stunden geht es am Vormittag mit dem TGV nach Bordeaux, das wir gegen 13.00 Uhr erreichen. Unser angenehmes ***Hotel liegt direkt im Zentrum der Altstadt. Am Nachmittag erkunden Sie bei einer Führung die architektonischen Schönheiten der Stadt, die herrliche Lage an der Gironde sowie das elegante Stadtzentrum mit Kathedrale, Oper und Place Royale. Abendessen in einem Restaurant der Altstadt.

Ein Ausflug in die Weinberge des Bordelais darf selbstverständlich nicht fehlen: Am zweiten Tag besuchen Sie die mittelalterliche Stadt Saint-Emilion, ein großes Zentrum des Weinanbaus. Mitten in den Weinbergen erwartet Sie bei einem Winzer ein Winzeressen mit Weinprobe. Am Nachmittag kommen Sie zurück nach Bordeaux und haben Zeit für eigene Erkundungen.

Der dritte Tag führt Sie an die Atlantikküste nach Arcachon, wo Sie die prächtigen Villen und die mondäne Atmosphäre des Seebades entdecken. Bei den berühmten Austernbänken besuchen Sie eine Austernzucht und nehmen an einer Kostprobe teil (für Alternativen ist gesorgt!). Nahe Arcachon liegt auch Europas höchste Düne, die Dune de Pilat. Von ihren 105 Metern Höhe bietet sich eine herrliche Aussicht über den Atlantik!

Am vierten Tag, dem Abreisetag, besichtigen Sie einen neuen architektonischen Höhepunkt von Bordeaux, das Gebäude der Cité du Vin. Auf dem Ranking von National Geographic steht es auf Platz 7 der weltweit interessanten Museen, bei einem Rundgang lernen Sie das Gebäude kennen, der mit einem Glas Wein auf der Aussichtsterrasse endet. Den Aufenthalt beschließen wir mit einem ausgezeichneten Mittagessen in Bordeaux.

Um 15.00 Uhr wird die Rückkehr zum TGV-Bahnhof Metz-Lorraine angetreten, den Sie um 20.00 Uhr erreichen. Unser Transferbus bringt uns zurück ins Saarland. Die Stadt Bordeaux, das Weinanbaugebiet von St. Emilion und die Atlantikküste – ganz unterschiedliche Eindrücke erwarten Sie auf dieser besonderen Reise!

Termin:  Donnerstag, 3. Oktober bis Sonntag, 6. Oktober 2019
Preis:     1049,- € pro Person im Doppelzimmer (258,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. 3 Übernachtungen im ***Quality Hotel Bordeaux Centre, Halbpension in ausgesuchten Restaurants mit Weinbegleitung, Weinprobe, Austernverköstigung, alle Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Zugfahrt TGV 2. Klasse, Bus vor Ort und Bustransfer Saarland - TGV-Bahnhof Metz Lorraine

Reise ins Piemont – mit Besichtigungen von Turin und Mailand

Besonders im Herbst empfiehlt sich eine Reise ins touristisch noch nicht überlaufene Piemont. Die Temperaturen sind angenehm, die Landschaft präsentiert sich goldgelb, Trüffel werden aufgespürt und Weintrauben geerntet. Sie besuchen die prächtig-elegante Hauptstadt Piemonts Turin, fahren in die Weinberge von Barolo und Barbaresco und genießen bei Alba ein Trüffelmenü. Genauso malerisch wie die Toskana präsentiert sich die Landschaft der Langhe mit kleinen Städten, die alle einen Besuch lohnen. Sie wohnen in einem ****Familienhotel am Lago di Viverone mit hervorragender Küche und Blick auf den Lago und die Alpenkette. Nach dem Aufenthalt im Piemont fahren Sie in die Hauptstadt der Lombardei, nach Mailand, wo Sie zweimal in einem zentral gelegenen Hotel übernachten. Mailand fasziniert durch seine architektonische-künstlerische Vielfalt, wie dem Dom, der Galleria Vittorio Emanuele, der Scala oder dem weltberühmten „Abendmahl“ von Leonardo da Vinci. Im Brera- oder Navigli-Viertel kann Mann/Frau wunderbar einkaufen oder bei einem Caffé bzw. Aperitivo nach italienischer Art herrlich die Seele baumeln lassen.

Termin:  Sonntag, 13. Oktober bis Samstag, 19. Oktober 2019
Preis:     1098,- € pro Person im Doppelzimmer (288,- € Einzelzimmerzuschlag), inkl. 6 Übernachtungen in ****Hotels mit Halbpension, Weinprobe, Trüffelessen, alle Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Busfahrt

Die Provence mit Aix, Avignon und den Museumsneubauten in Marseille und Nîmes

1. Tag (26. Oktober): In unserem komfortablen Reisebus fahren wir über Lyon nach Avignon, wo wir in einem eleganten, in der Altstadt gelegenen ****Hotel unsere Zimmer beziehen. Bei dem Hotel handelt es sich um ein ehemaliges Kloster, dessen Räumlichkeiten stilvoll in das Hotel integriert wurden. Traditionelle und moderne Architektur zeichnen die besondere, sehr ansprechende Atmosphäre des Hauses aus. Abendessen im Hotel und Spaziergang zum einstigen Papstpalast.

2. Tag (27. Oktober): Am heutigen Tag geht es nach Aix-en-Provence, das für viele als schönste Stadt Frankreichs gilt und für den ganzen Lebensgenuss des Südens steht. Sie entdecken die Altstadt, die Kathedrale, das Rathaus, die Place Albertas sowie die Flaniermeile des Cours Mirabeau. Ebenso erfahren Sie einiges über den großen Sohn der Stadt, Paul Cézanne, der 1839 in Aix geboren wurde. Nach einem provençalischen Mittagessen bleibt noch Zeit für das individuelle Flanieren über den Prachtboulevard des Cours Mirabeau. Mit einem Blick auf den Mont Ste. Victoire verabschieden wir uns aus Aix.

3. Tag (28. Oktober): Heute führt Sie der Ausflug ans Mittelmeer nach Marseille. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2013 beginnt sich die einstige griechische Handelsniederlassung positiv zu wandeln, was vor allem mit der phantastischen Architektur des neuen „Museums für die Kulturen des Mittelmeerraumes (MUCEM)“ in Verbindung steht. An der Einfahrt des Alten Hafens errichtet, spielt der elegante Bau mit seiner filigranen Hülle mit dem Licht des Südens. Eines der gelungensten Museumsneubauten der letzten Jahre! Atemberaubend ist ebenso der Blick von der Kirche Notre-Dame-la-Garde, die majestätisch auf einem Hügel thront, auf Marseille und das Mittelmeer. Und wo lässt sich das Leben in Marseille besser beobachten als bei einem Aperitif am malerischen Alten Hafen! Abendessen in einem Altstadtrestaurant von Avignon.

4. Tag (29. Oktober): Am vierten Tag verweilen wir in Avignon und besuchen die Altstadt mit dem Papstpalast, dem Pont d’Avignon sowie malerischen Gassen und Platzanlagen. Einer der schönsten Gärten der Provence ist der Garten der Abbaye de Saint-André im gegenüber von Avignon gelegenen Villeneuve-lès-Avignon. 2014 als „Jardin remarquable“ („bemerkenswerter Garten“) klassiert, erstreckt sich der Garten mit Olivenbäumen und Zypressen, zahlreichen Mittelmeerpflanzen und Tausenden alter Rosenarten auf dem Gelände einer alten königlichen Abtei. Von seiner Terrasse aus öffnet sich ein herrlicher Panoramablick auf Avignon mit der berühmten Brücke und dem Papstpalast. Am heutigen Tag bleibt auch Freizeit für individuelle Aktivitäten in Avignon.

5. Tag (30. Oktober): Nimes verbindet man in erster Linie mit dem ungewöhnlichen Reichtum seiner antiken Baudenkmäler, wie der Arena, dem hervorragend erhaltenen Tempel der Maison Carrée sowie den herrlichen Gärten des Jardins de la Fontaine, in dem es auch malerische römische Überreste gibt. Die Altstadt mit ihrem typisch mediterranen Gewirr enger Gassen wurde in den letzten Jahren aufwendig renoviert. Der eigentliche Grund für den Besuch der Hauptstadt des Départements Gard ist aber die Eröffnung des neuen Musée de la Romanité. Das „Museum für römische Archäologie“ ist der jüngste französische Museumsgroßbau. Die ausgestellten Stücke sind von so hoher Qualität, dass man kaum etwas Vergleichbares in einem anderen Haus sehen kann. Aber ebenso die Architektur fasziniert: mit angedeuteten bewegten Stoffbahnen an den Fassaden soll die Struktur an eine römische Toga erinnern. Die Doppeltreppe à la Guggenheim im Inneren des Baues lässt die Bahnen zu einem Wirbel zusammenlaufen. Vom Gebäude ergeben sich spektakuläre Ausblicke auf den archäologischen Garten und das Amphitheater. Nîmes hat aber auch herausragende Restaurants, was sich bei unserem Mittagessen zeigen wird.

6. Tag (31. Oktober): Heimreise über Tournus im Burgund, wo wir der Abteikirche St. Philibert einen Besuch abstatten, ins Saarland.

Termin:  Samstag, 26. Oktober bis Donnerstag, 31. Oktober 2019
Preis:     898,- € pro Person im Doppelzimmer (264,- € Einzelzimmerzuschlag), inkl. 5 Übernachtungen im ****Hotel mit Halbpension, alle Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Busfahrt

Ankündigungen 2019

  • Im Moment gibt es keine weiteren angekündigten Reisen.