Liebe Kunden,
aufgrund der aktuellen Situation der Corona-Virus-Ausbreitung und den damit verfolgten Maßnahmen in den jeweiligen Ländern sind vorerst bis zum 30. Juni 2020 alle Reisen abgesagt oder verschoben. In Verantwortung Ihnen gegenüber bei anstehenden Reisen sieht Wilcken-Kulturreisen sich zu diesem Schritt gezwungen.

 

Weitere Informationen, wie mit den einzelnen Reisen genau verfahren wird – Verschiebung oder gänzliche Annullierung -, erhalten Sie in Kürze. Geben Sie auf sich acht! Es wird Zeiten geben, in denen wir uns auf das Reisen wieder freuen.

Reiseprogramm 2019 / 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kultur- und Reiseinteressierte!

Ich freue mich, Ihnen mein neues Reiseprogramm von Wilcken-Kulturreisen für das erste Halbjahr 2020 vorzustellen. Dieses umfasst Tagesreisen bis zur Mitte des Jahres und mehrtägige Reisen bis Oktober. Ein Anschlussprogramm mit Ausblick auf die zweite Jahreshälfte erscheint im Juni 2020.

Für Fragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Juli

Jan Lisiecki und Beethovens Klavierkonzerte Nr. 1-3

Im Rahmen des Rheingau-Festivals spielt der junge kanadische Ausnahmepianist Jan Lisiecki einfühlsam und technisch meisterhaft die ersten drei Klavierkonzerte von Ludwig van Beethoven. Wie einzigartig jedes dieser Werke und wie bedeutungsvoll sie für Beethovens musikalische Entwicklung sind, wird an der chronologischen Reihenfolge ihrer Aufführung deutlich. Das von BBC 2 Television als „bestes Kammerorchester der Welt“ gefeierte Chamber Orchestra of Europe steht Lisiecki zur Seite. Welch ein Konzertgenuss im prächtigen Friedrich-von-Thiersch-Saal im Wiesbadener Kurhaus!

Vor dem Konzertbesuch lernen Sie die sehenswerte Wiesbadener Altstadt bei einem kleinen Rundgang kennen. Aber auch für einen Spaziergang durch den herrlichen Kurpark oder einen Restaurantbesuch bleibt noch genügend Zeit.

Termin:  Donnerstag, 9. Juli 2020 (Aufführungsbeginn: 20:00 Uhr)
Preis:     125,- € inkl. Konzertkarte der 2. Preiskategorie, Stadtrundgang Wiesbaden, Reiseleitung, Busfahrt

Die Abfahrt nach Wiesbaden erfolgt erst am frühen Nachmittag.

August

Son & Lumière auf der Place Stanislas in Nancy

Der Stanislas-Platz gehört zu den schönsten Architekturschöpfungen des 18. Jahrhunderts. Besonders an einem Sommerabend fasziniert Nancy durch seine einzigartige Atmosphäre. Die Reise beginnt am späten Nachmittag (und eignet sich daher auch hervorragend als Feierabendausflug!). In Nancy angekommen, haben Sie die Möglichkeit, an einem kleinen Rundgang teilzunehmen, auf dem Sie die Architektur der Platzanlagen von Herzog Stanislas, aber auch den Pépinière-Park mit seinen reichen Blumenarrangements näher kennen lernen. Alternativ können Sie die Zeit zu einem privaten Stadtbummel nutzen. In einem kleinen feinen Restaurant nahe dem Stanislas-Platz wartet ein sehr gutes 3-Gang-Menü auf Sie.

Der Höhepunkt der Reise ist eine Son & Lumière (Ton & Lichtkunst) - Vorführung auf dem Stanislas-Platz. Die Fassaden des Rathauses sowie der flankierenden Pavillons dienen als riesige Projektionsfläche, auf der nach Anbruch der Dunkelheit farbenprächtige und aufwendig animierte Bildsequenzen aus der Geschichte der Stadt und des Herzogtums Lothringen gezeigt werden. Zusammen mit dem festlich beleuchteten Platz bildet das Son & Lumière ein einzigartiges Erlebnis. Die Vorführung endet um 22.30 Uhr, woraufhin die Heimreise angetreten wird.

Termin:  Freitag, 21. August 2020
Preis:     79,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Wein, Wasser, Kaffee in einem bestbewerteten Restaurant, Son & Lumière (freie Veranstaltung), Führung, Reiseleitung, Busfahrt

Schleswig-Holstein meerumschlungen - Zur Sommerfrische in den schönen unbekannten Norden

Auf dieser Reise in den Norden Deutschlands ist es mir ein besonderes Anliegen, Ihnen die Schönheiten meiner Heimat Schleswig-Holstein zu zeigen. Auch gehört ein Ausflug ins Königreich Dänemark zum Programm.

Die erste Station der Reise ist Glücksburg an der Flensburger Förde, wo Sie ihren Aufenthalt in einem direkt am Strand gelegenen, exklusiven ****Hotel verbringen, das bei meinen Reisegästen bisher immer begeistert aufgenommen wurde (4 Übernachtungen). Skandinavische Eleganz und geschmackvoll ausgestattete Zimmer zeichnen das “weiße Schloss am Meer” aus. Unternehmen Sie einen Spaziergang am Strand, nehmen Sie ein erfrischendes Bad in der Förde oder genießen Sie einfach den Blick auf das Meer und das gegenüberliegende Dänemark! In Glücksburg besuchen wir das strahlend weiße Wasserschloss, Wiege zahlreicher europäischer Dynastien, und fahren auf die Halbinsel Holnis, wo sich während eines Spaziergangs herrliche Blicke auf die wie gemalte Ostseelandschaft ergeben.

Mit dem Fördedampfer geht es in die nördlichste Stadt Deutschlands, nach Flensburg, die mit ihrer reizvollen Lage, den liebevoll restaurierten Kaufmannshöfen und ihrem malerischen Hafen bereits skandinavische Atmosphäre ausstrahlt. Sie besuchen das Emil-Nolde-Museum in Seebüll mit seinem wunderschönen Garten, Inspiration für viele seiner Bilder. Ein Ausflug führt Sie nach Dänemark, in den malerischen Ort Møgeltønder mit Schloss, Kirche und der schönsten Dorfstraße des Königreichs. Ebenso ein Ruhetag mit einem Kurzausflug nach Arnis – wunderschön an der Schlei gelegen - ist vorgesehen, so dass Sie am Nachmittag in den Genuss des Hotels und seiner besonderen Lage kommen.

Auf dem Weg nach Lübeck, der zweiten Übernachtungsstation der Reise, werden Schleswig und sein sehenswerter Dom mit dem berühmten Brüggemann-Altar, die malerische Fischersiedlung Holm sowie die Wikingersiedlung Haithabu besucht. In Heikendorf an der Kieler Förde (meinem Heimatort, NW) speisen wir in einem Restaurant mit herrlichstem Blick auf die Ostsee. Faszinierend ist es, wenn plötzlich die “dicken Pötte”, die Fähren nach Skandinavien, vorbeischippern. Plön, die Seenplatte und die Holsteinische Schweiz warten mit landschaftlichen Reizen auf. In der alten Hansestadt Lübeck wohnen Sie in einem direkt in der Altstadt gelegenen ****Hotel (2 Übernachtungen). Ein Rundgang führt Sie auf den Turm der Petri-Kirche mit Ausblick auf die Altstadt, zum Buddenbrook-Haus, in malerische Höfe, in die stolze Marienkirche und… natürlich ins Café Niederegger. Selbstverständlich bleibt Ihnen auch Zeit für eigene Unternehmungen in der stolzen Hansestadt.

Termin:  Samstag, 22. August bis Freitag, 28. August 2020
Preis:     1178,- € pro Person im Doppelzimmer (176,- € Einzelzimmerzuschlag) Übernachtungen in ****Hotels, Halbpension in ausgewählten Restaurants, Schifffahrt auf der Flensburger Förde, alle Führungen und Eintritte, Reiseleitung Niels Wilcken, Busfahrt

Die kulinarische Reise - Ein Sommertag im Metzer Land

Die kulinarische Reise geht in das derzeit beste Restaurant von Metz. Direkt an der Mosel gelegen, wird exklusiv für unsere Gruppe ein ausgezeichnetes Menü mit Aperitif und Weinbegleitung serviert. Freuen Sie sich auf eine sommerlich inspirierte Küche in einem eleganten Ambiente. Vor dem Restaurantbesuch besichtigen Sie die “sixtinische Kapelle von Lothringen“, das gotische Kirchlein von Sillegny. Mit dem “Stammbaum Jesse“, dem “Jüngsten Gericht” und vielen Heiligendarstellungen, wie dem lebensgroßen Christophorus mit dem Kind auf der Schulter, ist das Innere eine Schatzkammer volkstümlicher Malerei. Am Nachmittag werden Sie im Schlosspark von Pange erwartet und können die sommerliche Gartenkunst genießen. Mit einem Glas Crémant wird im Park auf unseren Ausflug angestoßen

Termin:  Sonntag, 23. August 2020
Preis:     100,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Aperitif, Wein, Wasser und Kaffee, Eintritte und Führungen, Crémant-Picknick und Busfahrt

September

St. Petersburg und Helsinki

Das erste Ziel dieser exklusiven Flug-, Bahn- und Busreise ist Helsinki, wo Sie zwei Nächte verbringen. Sie sehen das imposante Zentrum der Stadt, das klassizistische Ensemble des Senatsplatzes, besuchen die in harten finnischen Fels gesprengte Felsenkirche und die Markthalle, wo kulinarische Spezialitäten des Landes auf Sie warten. Spektakulär ist das neue unterirdische Kunstmuseum Amos Rex und auch Jugendstil gibt es in Helsinki zu entdecken. Herrlich ist natürlich auch die Lage der Stadt direkt an der Ostsee.

Am dritten Tag geht es mit dem Schnellzug Allegro erster Klasse in ca. 4 Stunden nach St. Petersburg, wo Sie vier Nächte in einem zentral gelegenen Jugendstilhotel verbringen. In St. Petersburg haben Sie genügend Zeit für die Entdeckung der prächtigen Stadt an der Newa. Sie besichtigen die reich ausgestattete Isaakkathedrale, von deren Kuppelkolonnade Sie den besten Rundblick über das Zentrum haben. Das berühmte Kunstmuseum der Eremitage befindet sich im Winterpalast, der einstigen Residenz der russischen Zaren. Ein architektonisches Meisterwerk ist das Gebäude der Admiralität, dessen Turmspitze als Wahrzeichen der Stadt gilt. Die prächtigsten Fassaden und interessantesten Warenhäuser befinden sich am schnurgeraden Prachtboulevard des Newskij Prospekt. Zwei Ausflüge führen Sie zu den schönsten Sommerresidenzen der Zaren, so nach Puschkin, wo Sie den Katharinenpalast mit dem rekonstruierten Bernsteinzimmer besichtigen und einen Spaziergang durch die berühmten Parkanlagen unternehmen. Faszinierend sind ebenso der Große Palast und die Parkanlagen von Schloss Peterhof, das von Peter dem Großen erbaute „russische Versailles“, malerisch am Finnischen Meerbusen gelegen.

Aber auch die Petersburger Restaurantszene ist überaus vielfältig. In hochwertigen, ausgesuchten Restaurants gibt es vieles zu probieren. Ebenso der Besuch eines Bauernmarktes mit allem, was Garten und Jahreszeiten hergeben, ist vorgesehen. Natürlich bleibt Ihnen für eigene Unternehmungen ausreichend Zeit, nicht jede Millionenmetropole ist so sauber und sicher wie St. Petersburg! Und bei einem Kaffee in einem der opulenten Caféhäuser lässt sich das russische Leben wunderbar beobachten.

Termin:  Sonntag, 6. September bis Samstag, 12. September 2020
Preis:     1899,- € pro Person im Doppelzimmer (398,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. Unterbringung in ****Hotels in Helsinki und St. Petersburg, Halbpension in ausgesuchten Restaurants, Flug mit Lufthansa von Frankfurt/M. nach Helsinki und von St. Petersburg zurück nach Frankfurt a.M., Bustransfers zum Flughafen Frankfurt/M. und zurück ins Saarland, Busbereitstellung vor Ort, Reisebegleitung durch Niels Wilcken während der gesamten Reise und Reiseleitungen vor Ort, alle Führungen und Eintritte, Antrag Visum

Bei 25 zur Verfügung stehenden Plätzen empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung.

Schönheiten der Normandie

Die Normandie verbindet auf wunderbare Weise unterschiedlichste Eindrücke: eine malerische Küstenlandschaft, die Kulturstädte Caen und Bayeux, außergewöhnliche Gärten und eine hervorragende normannische “bonne cuisine”. Nach einem Aufenthalt in dem Hafenstädtchen St. Valéry-en-Caux in der „haute Normandie“ (“obere Normandie”) verbringen Sie mehrere Tage in dem Badeort Ouistreham nahe Caen in der “niederen Normandie” („basse Normandie“).

Sie besichtigen zunächst die an der normannischen Küste sanft abfallende Parklandschaft des “Parc du Bois des Moutiers” im Künstlerdorf Varengeville-sur-Mer. Der gesamte Ort gleicht einer großen Parklandschaft mit immer wieder herrlichen Ausblicken auf das Meer. Sehenswert ist auch die kleine Seefahrerkirche, gemalt von Claude Monet und ausgestattet mit Fenstern von Georges Braque. Eine wunderbare Farbigkeit umgibt Sie in der Rundkirche St. Pierre in Yvetot, die mit 1000 qm die größte zusammenhängende Kirchenfensterfläche in Europa besitzt. Fantastische Motive geben die Kreideklippen von Etretat, aus denen Wind und Wetter majestätische Bögen mit grandiosen Durchblicken gewaschen haben.

Auf der Reise besichtigen Sie Caen, die kulturelle Hauptstadt der “basse Normandie”. Die Stadt war Lieblingsresidenz Wilhelm des Eroberers. Er gründete hier eine Männerabtei, die als seine Begräbniskirche diente. Seine Frau Mathilde stiftete die “Abbaye aux dames“ - beides eindrucksvolle Schlüsselbauten der normannischen Romanik. Bayeux ist vor allem wegen des Besuchs der berühmten Tapisserie, die anschaulich die Eroberung Englands durch Wilhelm 1066 dokumentiert, von größter Bedeutung. Aber auch die Kathedrale und die charmante Fachwerkstadt mit zahlreichen schönen Geschäften und Cafés gehören zu unseren Zielen. Sie besuchen zwei der “schönsten Dörfer Frankreichs“, den malerischen Fischerhafen Barfleur mit seinen Granithäusern sowie den an der “Strasse des Apfelweins” liegenden Bilderbuchort Beuvron-en-Auge, wo Fachwerkbauten das Ortsbild bestimmen. In Barfleur wie in St. Vaast-la-Hougue, bekannt für seine Vauban-Festungstürme, wähnt man sich landschaftlich bereits in der Bretagne.

Die Normandie ist aber ebenso berühmt für ihre paradiesischen Gärten, von denen Sie einige besuchen werden. Gerade in den Gärten sind die Landschaftseindrücke der Normandie besonders intensiv. Auf der Rückfahrt besuchen Sie Honfleur: Äußerst stimmungsvoll zeigt sich das alte Hafenbecken und die ganz aus Holz erbaute Kirche Ste. Madeleine. Der an dem Tag stattfindende Wochenmarkt ist ein Schmaus für Augen und Gaumen.

Bei der Reise wird Wert auf eine gute normannische Küche in ausgewählten Restaurants gelegt. Außergewöhnlich ist eines, das 70 m oberhalb der Kreideküste liegt und einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer bietet.

Der erste Aufenthalt ist in St. Valéry-en-Caux, ein am Yachthafen liegendes ****Hotel. Unser zweites Hotel liegt direkt am Strand der “Perlmuttküste” (Côte de Nacre) von Ouistreham nördlich von Caen und ist ein Thalasso-Hotel mit großem Innenpool. Strandspaziergänge und Bäder im Pool gehören ebenso zu den Annehmlichkeiten des Aufenthalts.

Termin:  Sonntag, 20. September bis Samstag, 26. September 2020
Preis:     1098,- € pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag: 378,- €) inkl. Unterbringung in ****Hotels (darunter ein Thalasso-Hotel), Halbpension in kulinarisch anspruchsvollen Restaurants, alle Eintritte und Führungen, Kostproben, Reiseleitung, Busfahrt

Der Einzelzimmerzuschlag bei dieser Reise ist verhältnismäßig hoch, was bei französischen Hotels üblich ist. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, ein Doppelzimmer mit einem anderen lieben Menschen zu teilen. Für nähere Details rufen Sie mich an.

Oktober

Ein Schloss am See – ausgewählte Höhepunkte in Mecklenburg-Vorpommern

Unser Domizil auf dieser Reise nach Mecklenburg-Vorpommern ist das idyllisch an einem See gelegenen Schloss Schorssow. Sie können von der Gartenterrasse die Ruhe am See genießen, durch den englischen Landschaftspark spazieren oder es sich im Wellnessbereich gut gehen lassen. Das Schloss liegt in der leicht hügeligen, aus hunderten Seen bestehenden Mecklenburgischen Schweiz, deren hübsche Dörfer, romantische Alleen, prächtige Schlösser und Parkanlagen Sie auf dieser Reise kennen lernen. Ein Beispiel ist das Märchenschloss von Basedow und die dortige romantische Backsteinkirche. Ungemein idyllisch liegt auch das Café von Schloss Ulrichshusen am Ufer eines kleinen Sees. Herrlich ist die Natur im Mecklenburger Großseenland im Müritz-Nationalpark mit Orten wie das an der Müritz gelegene Röbel. Farbenfrohe Fachwerkhäuser, einen malerischen Marktplatz und die herrliche Lage direkt am See zeichnen diesen Ort aus. Die bis zu 1000 Jahren alten Eichen von Ivenack gehören mit Stammumfängen von 14 m zu den mächtigsten ihrer Art in Europa.

Ein Ausflug geht in die altehrwürdige Hanse- und Universitätsstadt Greifswald, die neben ihrem schönen hanseatischen Stadtbild vor allem durch ihren berühmten Sohn, Caspar David Friedrich, bekannt ist. Verschiedene Stationen in der Stadt weisen auf Motive des Künstlers hin. Die imposante, nahe von Greifswald liegende Klosterruine von Eldena , die Sie besuchen, taucht immer wieder im Werke Friedrichs auf. Ein weiterer Ausflug führt Sie an die Ostsee, an einen der schönsten Küstenabschnitte, nach Darß. Hier erwarten Sie herrlicher Ostseestrand, Fischerdörfer mit reetgedeckten Kapitänshäusern und bizarre Waldlandschaften mit knorrigen Bäumen, sog. „Windflüchter“, die dem Ostseewind trotzen. Eines der auch architektonisch sehenswertesten Museen der Region ist das preisgekrönte Museum der Künstlerkolonie von Ahrenshoop. In den lichten Räumen ist zu sehen, wie die wunderbare Landschaft Generationen von Malern inspirierte. Aber auch viele kleine Galerien gibt es in den Ostseedörfern, in denen originelle Mitbringsel zu entdecken sind.

Güstrow besitzt herausragende Sehenswürdigkeiten wie die herrliche Marienkirche mit dem berühmten Borman-Altar und das Residenzschloss, eines der bedeutendsten Renaissanceschlösser Europas. Die Stadt ist vor allem aber wegen der Kunstwerke Ernst Barlachs, wie seinem berührenden „schwebenden Engel“, ein Besuch wert. Stralsund gehört sicherlich zu den beeindruckendsten Reisezielen an der deutschen Ostseeküste und ist wegen seiner rundum von Wasser umgebenen, hervorragend erhaltenen Altstadt seit 2002 Weltkulturerbe der UNESCO. Ein Juwel der norddeutschen Backsteingotik sind so das Rathaus, die drei mächtigen Backsteinkirchen aber auch die wunderschönen Kaufmannshäuser aus allen Epochen.

Genießen Sie auf dieser besonderen Reise den Aufenthalt auf Schloss Schorssow, aber auch die schöne Kombination aus ruhevollen Landschaftseindrücken mit dem Besuch architektonisch interessanter Städte, die zu den schönsten in Mecklenburg-Vorpommern gehören. Auch diese Reise zeichnet eine Auswahl anspruchsvoller Restaurants aus, die den Reiseablauf atmosphärisch bereichern. Vielleicht bekommen Sie ja Seensucht nach Meer!

Termin:  Sonntag, 4. Oktober bis Samstag, 10. Oktober 2020
Preis:     998,- € pro Person im Doppelzimmer (198,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. 6 Übernachtungen im ****Schlosshotel Schorssow, gehobene Halbpension, alle Führungen und Eintritte, Reiseleitung Niels Wilcken, Busfahrt

Besondere Orte und Landschaften im Languedoc

Nach der Provence 2019 besuchen wir nun landschaftliche und kulturelle Höhepunkte in der westlichen Nachbarregion, dem Languedoc. Unser Aufenthaltsort ist Nîmes, wo wir in einem jüngst eröffneten ****Hotel direkt gegenüber der Arena wohnen. Nîmes verbindet man in erster Linie mit dem ungewöhnlichen Reichtum seiner antiken Baudenkmäler, wie der Theater, dem hervorragend erhaltenen Tempel der Maison Carrée sowie den herrlichen Gärten des Jardins de la Fontaine, in dem es auch malerische römische Überreste gibt. Die Altstadt mit ihrem typisch mediterranen Gewirr enger Gassen wurde in den letzten Jahren aufwendig renoviert.

Ein weiterer Höhepunkt der Stadt ist das 2018 eröffnete Musée de la Romanité. Das „Museum für römische Archäologie“ ist der jüngste französische Museumsgroßbau. Die ausgestellten Stücke sind von so hoher Qualität, dass man kaum etwas Vergleichbares findet. Aber ebenso die Architektur fasziniert! Eine der schönsten Kleinstädte des Languedoc-Roussillon ist Uzès, das mit seiner typischen mediterranen Atmosphäre zum Ausspannen einlädt. Das herzogliche Schloss, der an italienische Campanile erinnernde Glockenturm der ehemaligen Kathedrale, die vielen mittelalterlichen Gassen, vor allem aber die Place aux Herbes, wo man den Rundgang bei einem Pastis oder Espresso beenden kann, laden – wie die zahlreiche Galerien und Feinkostgeschäfte - zu einem Besuch ein. Eine der schönsten Städte von Frankreichs Süden ist Montpellier. Die Place de la Comédie mit der Oper und dem Brunnen der „Drei Grazien“ bildet den Mittelpunkt der Stadt. Beeindruckend ist ebenso die festungsartige Kathedrale, die direkt neben der berühmten medizinischen Fakultät und dem ältesten botanischen Garten Frankreichs liegt.

Als „eines der schönsten Dörfer Frankreichs“ klassiert ist das im gebirgigen Hinterland des Hérault liegende Saint-Guilhem-le-Désert. Neben der urwüchsigen Landschaft befindet sich hier ein Kloster, das vor dem kargen Felsmassiv eine traumhafte Kulisse abgibt. Pézenas ist heute eine beschauliche Kleinstadt mit großer Geschichte. Prachtvolle Stadtpaläste mit offenen Treppenhäusern, Loggien und reizvollen Innenhöfen zeugen noch heute vom Glanz früherer Zeiten, als beispielsweise Molière hier mit seiner Schauspieltruppe gastierte. Was die Abtei von Sénanque für die Provence ist, ist das Kloster von Valmagne für das Languedoc. Inmitten von Weinfeldern in schönster Natur liegt die Zisterzienserabtei, die zu den reichsten im Süden Frankreichs gehörte und sich nun mit der schlichten Kirche, dem Kapitelsaal sowie dem Kreuzgang mit dem Brunnenhaus als äußerst malerisches Ensemble präsentiert. Hier erleben Sie eine Weinprobe der guten „Roten“ aus dem Languedoc. Und natürlich führt Sie ein Ausflug auch an die Küste des Mittelmeeres.

Termin:  Sonntag, 25. Oktober bis Samstag, 31. Oktober 2020
Preis:     998,- € pro Person im Doppelzimmer (248,- € Einzelzimmerzuschlag), inkl. 6 Übernachtungen im ****Hotel mit Halbpension in ausgesuchten Restaurants, alle Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Busfahrt

November

Die Musikstadt Leipzig – mit einem Konzert mit Daniil Trifonov im Gewandhaus

Leipzig ist eine wundervolle Stadt, die Aufbruchstimmung mit viel positivem Lebensgefühl verbindet. Beeindruckend sind die zwei für deutsche Geschichte und Musikgeschichte so wichtigen Kirchen, Nikolai- und Thomaskirche, aber auch die Renaissance-Höfe und Jugendstil-Passagen der Messepaläste mit ihren schönen Geschäften. Sie besuchen ein Konzert im berühmten Gewandhaus mit Beethovens 6. Sinfonie - die „Pastorale“ - und seinem 5. Klavierkonzert, gespielt von dem exzellenten Pianisten Daniil Trifonov. In der Thomaskirche hören Sie Bach’sche Motetten des einzigartigen Thomanerchors. Ein Ausflug führt Sie zu Uta und Ekkehard im Naumburger Dom sowie zum schönen Marktplatz der Stadt. Ein Höhepunkt ist ein Menü im ca. 100 m Höhe gelegenen Restaurant des Panorama-Towers mit herrlichem Blick über Leipzig. Sie wohnen wunderbar zentral im ****Hotel Radisson, vis-à-via von Gewandhaus und Innenstadt. Und auch für genügend Freizeit ist gesorgt, um zum Beispiel die zahlreichen Museen der Stadt – wie Grassi-Museum oder Museum der bildenden Künste - zu besuchen oder einfach bei einem Café zu entspannen. Und genießen Sie dabei die lokale Spezialität, die „Leipziger Lerche“!

Termin:  Mittwoch, 11. November bis Sonntag, 15. November 2020
Preis:     749,- € pro Person im Doppelzimmer (132,- € Einzelzimmerzuschlag), inkl. vier Übernachtungen im ****Hotel, Halbpension in ausgewählten Restaurants, Konzertkarten der 1. Kategorie für das Gewandhaus, Stadtführungen, Eintritte, Busfahrt

Ankündigungen 2020

  • Lang Lang in der Philharmonie Luxemburg (2. April 2020)
  • Beethoven-Zyklus in der Philharmonie Luxemburg: Sinfonie Nr. 1 und Nr. 9 am 18. April und Sinfonie Nr. 2 und 3 am 19. April 2020
  • Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker in der Philharmonie Luxemburg (16. Mai 2020)
  • Ein Wochenende in Orléans (21. bis 24. Mai; Wochenende Christi Himmelfahrt)
  • Gastronomische Reise ins Sternerestaurant Cheval blanc in Lembach (15. Oktober 2020)
  • Silvester mit Opernbesuch in Breslau

 

Die Durchführung folgender Reisen wird von ihrem Interesse abhängig gemacht:

  • Unbekanntes Albanien und Mazedonien
  • St. Petersburg und Helsinki
  • Wunderschönes, unbekanntes Brünn, Olmütz und Südmähren (mit 7 UNESCO-Weltkulturerbestätten)
  • Schönheiten der Normandie
  • Unbekannte südliche Toskana