Reiseprogramm 2019 / 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kultur- und Reiseinteressierte!

Ich freue mich, Ihnen mein neues Reiseprogramm von Wilcken-Kulturreisen für das erste Halbjahr 2020 vorzustellen. Dieses umfasst Tagesreisen bis zur Mitte des Jahres und mehrtägige Reisen bis Oktober. Ein Anschlussprogramm mit Ausblick auf die zweite Jahreshälfte erscheint im Juni 2020.

Für Fragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

März

Zum Internationalen Ostereiermarkt nach Kloster Eberbach

In den ehrwürdigen Räumlichkeiten von Kloster Eberbach im Rheingau befindet sich der wohl schönste und originellste Ostereiermarkt Deutschlands. Über 80 Aussteller aus 12 Nationen präsentieren ihre unterschiedlichsten Kunstformen rund um das Ei. Der Ostereiermarkt hat eine lange Tradition und findet in diesem Jahr bereits zum 23. Mal statt. Aber nicht nur Ostereier sind zu sehen (und zu suchen!) sondern auch anderes Kunsthandwerk wird mit Blick auf Ostern gezeigt. In einem eleganten Restaurant in Eltville wird ein gepflegtes 3-Gang-Menü, begleitet von regionalen Weinen gereicht. Nach der Mittagspause erkunden wir bei einem kleinen Spaziergang Eltville und genießen die Aussicht auf den Rhein. Mit einem Glas Rheingau-Sekt beschließen wir unseren Tag im wunderschönen Rheingau.

Termin:  Samstag, 7. März 2020
Preis:     112,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Rheingau-Weinen, Eintritt Ostermarkt, Führung Eltville, Reiseleitung, Busfahrt

Wie wunderschön ist Prag! - Mit Beethovens „Fidelio“ in der Staatsoper

Wenn man mich (NW) nach meiner Lieblingsstadt in Europa fragen würde, so ist es Prag! Es gibt wenige Städte, die ein so herrliches Gesamtbild – die Moldau, überspannt von der prächtigen Karlsbrücke, dahinter der Burghügel des Hradschin – abgeben wie die tschechische Hauptstadt. Von der Romanik bis zum Jugendstil und Bauhaus sind alle Kunstepochen vertreten. Die Stadt verfügt über die schönsten Opern- und Konzert-häuser, aber auch über Restaurants mit einzigartigem Ambiente und hervorragender Küche.

Bei dieser anspruchsvollen Reise besuchen Sie bekannte und überraschende Sehenswürdigkeiten der wunderschönen Stadt an der Moldau, wie die barocke Kleinseite mit der Nikolauskirche oder das Gemeindehaus (Obecni Dum) im allerschönsten Jugendstil (mit Innenbesichtigung). Auf einem speziellen Themen-rundgang erkunden Sie besondere Schönheiten der Prager Altstadt. Bei den Spaziergängen machen Sie Pausen in Cafés der verschiedensten Stilarten, von Jugendstil über ein Café mit orientalischen Stileinflüssen bis zu einem Caféhaus im Stil des Kubismus (...und es bleibt auch Zeit für den Kaffeegenuss).

Auf dem Programm der Reise steht ferner der Besuch von Beethovens einziger Oper „Fidelio“ auf der Bühne der gerade renovierten Staatsoper. Sie wohnen im sehr angenehmen, zentral gelegenen ****Jugendstil-Hotel K+K Hotel Central, in dem Jugendstil und Moderne eine herrliche Symbiose eingehen. Kulinarisch anspruchsvolle Restaurants, wie auf einem Restaurantschiff mit Blick auf den Hradschin oder in einem 5-Sterne-Barock-Hotel mit einem traumhaften Terrassengarten mitten in der Prager Altstadt, ergänzen das ausgesuchte individuelle Programm. Und auch für persönliche Interessen bleibt ausreichend Zeit.

Termin:  Mittwoch, 11. März bis Sonntag, 15. März 2020
Preis:     829,- € pro Person im Doppelzimmer (198,- € Einzelzimmer-zuschlag), inkl. vier Übernachtungen im ****Hotel, Halbpension in ausgewählten Restaurants, Konzertkarten der besten Kategorie für „Fidelio in der Staatsoper, Stadtführungen, Eintritte, Reiseleitung, Fahrt im komfortablen Reisebus

Die große Beethoven-Jubiläums-Ausstellung in Bonn

Aufgrund des Beethoven-Jubiläums wurde Bonn von dem bekannten Reiseführer Lonely Planet 2020 von zehn interessanten Städtezielen weltweit auf Platz 5 gewählt. Die Bundeskunsthalle Bonn präsentiert die bedeutendste Ausstellung zum Jubiläumsjahr des großen Komponisten. In übergreifenden Kapiteln präsentiert sie die einzelnen Lebensabschnitte Beethovens und setzt diese in Beziehung zu seinen musikalischen Schlüsselwerken. Originalinstrumente und die in den Ausstellungsrundgang integrierten Hörstationen lassen die Besucher/-innen in historische Klangwelten eintauchen. Auf einer 90minütigen Führung erhalten Sie einen umfassenden Eindruck, selbstverständlich bleibt auch für individuelle Interessen genügend Zeit. Die freie Mittagspause erfolgt in der schönen Bonner Altstadt

Termin:  Samstag, 14. März 2020
Preis:     69,- € inkl. Eintritt und Führungen durch die Ausstellung, Reiseleitung, Busfahrt

Kulinarischer Frühlingsanfang in Straßburg

Die „Brasserie Les Haras“ gehört zu den besten Restaurants Straßburgs, überzeugt aber nicht nur durch die exzellente Küche sondern auch durch das beeindruckende Ambiente in einem ehemaligen Pferdegestüt, das spektakulär zum Restaurant umgebaut wurde. Der Restaurantsaal liegt so unter dem offenen Dachstuhl des alten Pferdestalls. In dieser besonderen Atmosphäre erwartet Sie ein ausgezeichnetes 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung. Neben dem Restaurantbesuch entdecken Sie aber auch das malerische Petite-France-Viertel mit seinen Fachwerkhäusern, Kanälen und idyllischen Uferpromenaden sowie die schönste Kirche nach dem Straßburger Münster, die Thomaskirche mit ihrer berühmten Silbermannorgel. Und natürlich bleibt ebenso Zeit zu einem Bummel durch die kleinen Geschäfte und für einen Kaffee im malerischsten Viertel der Stadt.

Termin:  Donnerstag, 19. März 2020
Preis:     115,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung, Stadtführung und Busfahrt

Wiesbaden und die Ausstellung „Lebensmenschen - Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky“

Marianne von Werefkin und Alexey von Jawlensky sind in die Kunstgeschichte als eines der wegweisenden Künstlerpaare der Avantgarde eingegangen. Sie trugen maßgeblich zur Gründung der Künstlervereinigung „Der blaue Reiter“ bei. In der vom Lenbachhaus München und dem Museum Wiesbaden in enger Kooperation konzipierten Ausstellung werden die künstlerischen Werdegänge beider Persönlichkeiten verfolgt. Thematisiert wird aber auch, wie sie sich beide als private und künstlerische Partner über 25 Jahre hinweg gegenseitig inspirierten. Im neugestalteten Museum Wiesbaden, eines der fünf hessischen Landesmuseen, erwartet Sie eine expressiv-farbenreiche, aber auch biographisch spannende Ausstellung. Neben der Ausstellung bleibt Zeit, die Sammlung Wolfgang Ferdinand Neess zu besuchen, die weltweit als eine der besten Kollektionen des Jugendstils gilt und sich erst seit Sommer 2019 im Museum befindet.

Beeindruckend ist aber auch die Stadt Wiesbaden, die – da im Zweiten Weltkrieg nur wenig zerstört – eine der schönsten Bauensembles aus Kaiserzeit und Jugendstil besitzt. Während einer Stadtrundfahrt mit dem Reisebus sehen Sie die schönsten Plätze und historischen Gebäude und gewinnen einen Eindruck von der architektonischen und landschaftlichen Schönheit der Stadt. Selbstverständlich bleibt auch etwas Freizeit, so für einen Kaffee im berühmten Café Maldaner oder einen Spaziergang durch den frühlingshaften Kurpark.

Termin:  Samstag, 21. März 2020
Preis:     69,- € inkl. Eintritt und Führung durch die Ausstellung, Stadtrundfahrt, Reiseleitung, Busfahrt

Das glanzvolle Nancy mit allen Sinnen genießen! Kulinarisches, Kulturelles und Konzertantes in der lothringischen Hauptstadt

Das prächtige Nancy ist immer eine Reise wert! Nach der Ankunft in einer der reichsten Kunststädte Frankreichs besuchen Sie ein Concert Apéritif in dem opulenten Gebäude der Oper. Genießen Sie das einstündige Konzert, aber auch den Blick von der Bel-Etage auf den berühmten Stanislas-Platz, eines der schönsten Rokoko-Ensembles des 18. Jahrhunderts. Nach dem Konzert erwartet Sie in der Oper ein Glas Champagner als Aperitif.

In einem feinen Restaurant in der Altstadt wird zu Mittag für Sie ein 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung serviert. Nach der Pause besuchen Sie die wohl prächtigste aller Kirchen von Nancy, Notre-Dame-de-Bonsecours. An der Stelle, wo die Truppen Karls des Kühnen von Burgund im Jahr 1477 von den Lothringern vernichtend geschlagen wurden, errichtete Herzog Stanislas eine fast theatralisch ausgestattete Kirche, die für ihn und seine Familie als Grablege diente. In einem Café können Sie im Anschluss die besondere Atmosphäre der Place Stanislas nochmals in Ruhe auf sich wirken lassen. Schöner kann ein Besuch von Nancy nicht sein!

Termin:  Sonntag, 22. März 2020
Preis:     115,- € mit 3-Gang-Menü inkl. Weinbegleitung, Wasser und Kaffee, Konzertkarte für das Concert Apéritif, ein Glas Champagner, Führung in Notre-Dame-de-Bonsecours, Reiseleitung und Busfahrt
Unsere Sterne-Reise!

Das Restaurant Arnsbourg – eine berühmte Adresse erwacht zu neuem Leben

Seit mehreren Jahrzehnten gehörte die Auberge L’Arnsbourg im Baerenthal zu einem besonderen Ausflugsziel vieler Saarländer. Zunächst wurde hier hervorragende Hausmannskost serviert, bis unter Georges Klein das Arnsbourg zum 3-Sterne-Restaurant avancierte. Nach längerer Unterbrechung hat nun ein junges Ehepaar die Leitung des neuen „L’Arnsbourg“ übernommen. Richtet sich der Blick zunächst auf das elegante Ambiente und die üppige Natur, auf die man durch die Panoramafenster schaut, wechselt der Blick schnell auf die Teller, die der 30-jährige Chefkoch Fabien Mengus mit Produkten von ausgesuchter Qualität, unverkennbarer visueller Finesse und einer großen Bandbreite unterschiedlichster Aromen zaubert. Ein erster Stern wurde in kürzester Zeit erworben, weitere Sterne werden wohl folgen. Nicht weit von dem unglaublichen Restaurant der Villa Lalique entfernt, entwickelt sich somit gerade ein neues Gourmetrestaurant höchster Güte. Es erwartet Sie ein 4-Gang-Menü mit begleitenden Weinen, Aperitif, Wasser und Kaffee in frühlingshafter Natur.

Termin:  Samstag, 28. März 2020
Preis:     145,- € inkl. 4-Gang-Menü mit Getränken, Reiseleitung und Busfahrt

April

Unsere Konzertreise

Lang Lang in Luxemburg!

Lang Lang spielt die berühmten Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach. Es erwartet Sie ein Ausnahmekonzert!

Termin:  Donnerstag, 2. April 2020 (Aufführungsbeginn: 20:00 Uhr)
Preis:     175,- € inkl. Konzertkarte der 1. Preiskategorie, Reiseleitung, Busfahrt

Limburg an der Lahn

Das Ziel unserer Tagesreise ist die Dom- und Fachwerkstadt Limburg an der Lahn. Die Altstadt wurde in den Kriegen nicht zerstört und zeigt Fachwerkhäuser aus dem 13. bis 19. Jahrhundert. Der Höhepunkt ist der Besuch des siebentürmigen Domes, der sich kaum wie eine andere Kathedrale wunderschön auf dem Lahnfelsen präsentiert. Besonders harmonisch ist der Innenraum des frühgotischen Baues.

Der Limburger Domschatz gehört zu den wertvollsten Deutschlands, den Mittelpunkt bildet die berühmte “Staurothek“, ein byzantinisches Kreuzreliquiar aus dem 10. Jahrhundert. In die Schlagzeilen geriet der prunkvolle Umbau des Bischofssitzes unter Franz-Peter Tebartz-van Elst, von dem nun die Kapelle und das Erdgeschoss des Bischofshauses besichtigt werden können. Auch für eigene Entdeckungen bleibt Zeit. An einer malerischen Stelle an der Lahn endet der Aufenthalt bei einem kleinen Sektumtrunk.

Termin:  Samstag, 18. April 2020
Preis:     75,- € inkl. Eintritte und Führungen, Busfahrt und Sekt-Picknick. Die Mittagspause steht zur freien Verfügung
Ein Beethoven-Wochenende in der Luxemburger Philharmonie

Ludwig van Beethovens 1. und 9. Sinfonie „Ode an die Freude“ in der Philharmonie Luxemburg

Im Beethoven-Jubiläumsjahr werden in der Luxemburger Philharmonie seine damals revolutionäre 1. Sinfonie in C-Dur sowie seine berühmte Sinfonie Nr. 9 d-Moll mit dem Schlusschor „Ode an die Freude“ aufgeführt. Es spielt das renommierte Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin. Welch Musikgenuss in der Philharmonie!

Termin:  Samstag, 18. April 2020 (Aufführungsbeginn: 20:00 Uhr)
Preis:     129,- € inkl. Konzertkarte der 1. Preiskategorie, Reiseleitung, Busfahrt

Ludwig van Beethovens 2. und 3. Sinfonie „Eroica“ in der Philharmonie Luxemburg

Im Beethoven-Jubiläumsjahr werden in der Luxemburger Philharmonie seine 2. Sinfonie in D-Dur sowie seine berühmte Sinfonie Nr. 3 Es-Dur „Eroica“ aufgeführt. Es spielt das renommierte Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin. Weitere zwei Meisterstücke des Sinfonikers Beethoven!

Termin:  Sonntag, 19. April 2020 (Aufführungsbeginn: 19:00 Uhr)
Preis:     125,- € inkl. Konzertkarte der 1. Preiskategorie, Reiseleitung, Busfahrt

Kathedralen, Schlösser, Gärten und „bonne cuisine“ in der Ile de France

Die viertägige Reise in die Ile de France führt Sie zu den drei Schlössern Vaux-le-Vicomte, Courances und Fontainebleau. Alle Schlösser sind von herrlichen Parkanlagen umgeben, die gerade im Frühjahr zu einem Spaziergang einladen. Das Schloss von Vaux-le-Vicomte ist eines der eindrucksvollsten Schlösser der französischen Schlossbaukunst, ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Gartenkunst und prächtiger Inneneinrichtung. Auf einem Rundweg durch den Park ergeben sich immer wieder herrliche Ausblicke auf das imposante Bauwerk. Die Innengestaltung sollte Vorbild für Versailles werden. Faszinierend ist aber auch die Geschichte der prächtigen Eröffnungsfeier, die der Erbauer Nicolas Fouquet zu Ehren von Ludwig XIV. gab und aufgrund des übermäßigen Prunks zu seiner Verhaftung führte. Das Schloss von Courances ist vor allem wegen seiner Parkanlage berühmt, die von zahlreichen Wasserläufen und Bassins belebt wird. Im Schloss von Fontainebleau wird französische Geschichte lebendig: Alle Monarchen Frankreichs seit Franz I. haben hier Spuren hinterlassen. Auf einer Führung bewundern Sie die kürzlich aufwendig restaurierten Innenräume.

Ein Ausflug führt Sie nach Chartres, wichtiger Pilgerort mit einer der schönsten und bedeutendsten Kathedralen Frankreichs. Die Kathedrale ist insbesondere wegen ihrer Portale und ihrer herrlich leuchtenden Buntglasfenster berühmt. An der Kathedrale der schönen Stadt Sens, die wir auf dem Rückweg besuchen, lässt sich hervorragend die Entstehung der Gotik ablesen. Sie gilt als die erste gotische Kathedrale. Ein Ausflug in die Künstlerkolonie von Barbizon mit einem hervorragenden Essen und den Wald von Fontainebleau komplettiert das Programm.

Sie wohnen während der Reise in einem ruhig aber zentral gelegenen ****Hotel in Fontainebleau. Restaurants mit guter Küche und schöner Atmosphäre bereichern das Programm.

Termin:  Donnerstag, 23. April bis Sonntag, 26. April 2020
Preis:     649,- € pro Person im Doppelzimmer (192,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. 3 Übernachtungen in einem ****Hotel, gehobene Halbpension mit Weinbegleitung, alle Eintritte und Führungen, Reiseleitung, Fahrt im komfortablen Reisebus
Unsere Sterne-Reise

Die neue Mannheimer Kunsthalle und ein Frühlingsgarten in Weinheim

Das erste Ziel unserer Reise ist der wunderbar lichtdurchflutete Neubau der Mannheimer Kunsthalle. Mit Werken von Caspar David Friedrich, Edouard Manet und Claude Monet, Paul Cézanne, Edvard Munch, August Macke, Franz Marc sowie einer umfassenden Skulpturensammlung – u.a. mit Werken von Rodin, Barlach, Archipenko, Giacometti, Brancusi - gehört Deutschlands spektakulärster Museumsneubau zu den bedeutendsten Kunstsammlungen von der Romantik bis zur Gegenwart. Statt einer chronologischen Erzählung flanieren die Besucher über Brücken und Terrassen durch lichte Raumeinheiten mit überraschenden (Kunst-) Begegnungen. Ein unglaublich gelungener Bau!

Nach dem Kunstgenuss wartet hoher kulinarischer Genuss im bestbewerteten Sternerestaurant Mannheims, dem Doblers, auf Sie. In äußerst gastfreundlicher Atmosphäre wird für Sie ein hervorragendes 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung serviert. Nach der Pause fahren wir ins nahe Weinheim und spazieren durch den frühlingshaften „Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof“, ein Garten, der dank des milden Klimas von Weinheim zu einem der schönsten in Deutschland gehört. Eine Attraktion ist die 80 Jahre alte Glyzinienpergola, natürlich blühen aber auch Tausende von Tulpen sowie verschiedenen Baumarten, wie späte Magnolie oder Taschentuchbaum. Zum Abschluss bleibt Zeit für einen Cafébesuch auf dem malerischen Marktplatz von Weinheim.

Termin:  Samstag, 25. April 2020
Preis:     135,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung, Eintritt/Führung Kunsthalle Mannheim, Gartenführung, Reiseleitung, Busfahrt

Mai

Kleine und große Schätze im nördlichen Elsass

Erstes Ziel dieser Entdeckungsreise ins Elsass ist ein interessantes Museum nahe Saverne, das die Funktion des Chappe-Telegraphen demonstriert. Frankreich war das erste Land, das ab 1794 dank eines Systems von auf Türmen angebrachten Schwenkarmen auf längerer Distanz innerhalb kürzester Zeit Nachrichten übermitteln konnte. In dem Museum wird Ihnen das Telegraphen-System erläutert, von denen einer auch auf dem Litermont bei Nalbach steht. Nach einem kleinen Rundgang durch Saverne erfolgt in einem delikaten Restaurant mit typisch elsässischen Spezialitäten die Mittagspause.

Nach dem kulinarischen Erlebnis machen wir einen Halt in Marmoutier, wo wir einer der schönsten romanischen Kirchen des Elsass einen Besuch abstatten. Die nächste Station ist Wasselonne, bekannt durch seine liebevoll in Stein gemeißelten, die Hauseingänge schmückenden Handwerkszeichen. Um die 25 Zeichen verschiedener Handwerke sind hier registriert. Entdecken Sie die der Bäcker, der Hutmacher, der Metzger oder Barbiere! Unser letztes Ziel ist das Kloster Notre Dame de Reinacker, wo auch heute noch Franziskanerinnen leben. Der bezaubernde Innenraum der spätgotischen Kirche ist ein kleiner architektonischer Höhepunkt! In landschaftlich schöner Lage wartet zum Abschluss ein kleines Crémant-Picknick auf Sie.

Termin:  Samstag, 2. Mai 2020
Preis:     99,- € inkl. 3-Gang-Menü und Getränken, Eintritte, Führungen und Reiseleitung, Crémant-Picknick und Busfahrt

Mozarts Così fan tutte in Straßburg

Die Fachzeitschrift für Musiktheater „Opernwelt“ ermittelt in einer jährlichen Kritikerumfrage für die zurückliegende Spielzeit die besten Opernhäuser. Für die Saison 2018/19 erhielt die Opéra national du Rhin in Straßburg gerade die Bestnote als bestes Opernhaus Europas. Dies ist Anlass, die Oper „Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart zu besuchen, die als die „strahlendste“ von Mozarts Opern gilt. Ihre Gefühlsabenteuer sind in Straßburg wunderbar neu inszeniert. Genießen Sie neben Mozarts Kompositionen aber auch die Opulenz des prächtigen Opernhauses. Die Mittagspause steht zur freien Verfügung. In der Altstadt gibt es zahlreiche gute Restaurants und Cafés; Empfehlungen werden gerne gegeben.

Termin:  Sonntag, 3. Mai 2020 (Aufführungsbeginn: 15:00 Uhr)
Preis:     115,- € inkl. Konzertkarten der guten 3. Preiskategorie, Reiseleitung und Busfahrt
Unsere Sterne-Reise!

Das Cheval Blanc in Lembach

Eines der besten Restaurants im nördlichen Elsass, das Cheval blanc in Lembach, erwartet Sie zu einem besonderen gastronomischen Erlebnis. Ausgezeichnet mit zwei Michelin-Sternen genießen Sie in den eleganten Räumlichkeiten einer ehemaligen Poststation ein der Saison angepasstes Vier-Gang-Menü mit hervorragender Weinbegleitung. Lassen Sie sich von den kulinarischen Kreationen des Küchenchefs Pascal Bastian überraschen und verzaubern! Nach diesem gastronomischen Höhepunkt geht die Reise nach Weißenburg, wo Sie eine der besten Chocolaterien Frankreichs, die Chocolaterie Rebert, kennen lernen. Selbstverständlich wird für Sie hier eine Kostprobe serviert. Aber auch die malerische Altstadt lädt zu einem Bummel ein. Es erwartet Sie ein in jeder Hinsicht genussvoller Tag im Elsass!

Termin:  Donnerstag, 7. Mai 2020
Preis:     145,- € inkl. 4-Gang-Menü mit Getränken, Probe Chocolaterie, Reiseleitung und Busfahrt

Unser gastronomischer Ausflug zum Muttertag

Es gehört schon zur Tradition von Wilcken-Kulturreisen, einen Ausflug zum Muttertag im Programm anzubieten – wobei der Ausflug selbstverständlich nicht auf Mütter allein begrenzt ist.

Das kulinarische Ziel der Reise ist das im nordelsässischen Gundershoffen gelegene Restaurant „Le Cygne“. Jean–François Royer – Mitarbeiter des bekannten Arnsbourg-Chefkochs Fabien Mengus – kocht für Sie eine regional inspirierte, saisonal abgestimmte Gourmetküche mit hervorragender Weinbegleitung. Genießen Sie die eleganten Räumlichkeiten und den freundlichen Service. Der erste Stern wird nicht mehr lange auf sich warten.

Nach dem kulinarischen Programm besuchen Sie einen Garten, der als „Jardin remarquable“, als „bemerkenswerter Garten“ klassiert ist. Es handelt sich um die „Ferme bleue“ in Uttenhoffen, einen Bauernhof mit der für die Häuser der Protestanten typischen blauen Farbe. Um das Gehört gruppieren sich kunstvoll arrangierte Gartenanlagen, wie ein Bauerngarten oder ein toskanisch inspiriertes Gartenareal. Ihre Ausschmückung mit Kunstgegenständen, wie Fayencen aus Saargemünd oder Splittern von Lalique-Kristall, bilden ein harmonisches Gartenkunstwerk. Die schöne Elsässer Stube lädt zum Tee und Kaffee ein. Ein besonderer Tag für die Mütter!

Termin:  Sonntag, 10. Mai 2020
Preis:     124,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung, Eintritt Garten Uttenhoffen, Reiseleitung und Busfahrt

Unbekannte Schönheiten in Böhmen und Mähren – mit sieben UNESCO-Welterbestätten

Das erste Ziel der Reise ist das tschechische Rothenburg ob der Tauber, Böhmisch-Krumau, das malerisch an einer Moldauschleife liegt und aufgrund seines außergewöhnlich gut erhaltenen barocken Stadtbildes von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nach einer Übernachtung geht die Reise durch herrliche böhmische Landschaft weiter in die Stadt Tel?, deren Marktplatz mit seinen farbenfrohen Bürgerhäusern wohl der schönste von ganz Tschechien ist und ebenso von der UNESCO klassiert wurde. In Brünn (Brno), der zweitgrößten Stadt des Landes und Hauptstadt Mährens, verbringen Sie fünf Nächte im luxuriösen Hotel International. Brünn, eine Mischung aus Prag und Wien, ist ein Geheimtipp und von Touristen noch nicht überlaufen. Sie besuchen den eindrucksvollen historischen Stadtkern und ein weiteres Weltkulturerbe, die exklusive Villa Tugendhat, eine Ikone des Bauhauses. Brünn hat aber auch ein renommiertes Opernhaus, wo Sie „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach hören werden. Und auch die Wiener Kaffeehauskultur können Sie in Brünn ausgiebig genießen.

Von Brünn aus geht ein Ausflug in die mit zahlreichen prächtigen Kirchen, schönen Adelspalästen und brunnengeschmückten Plätzen ausgeschmückte Stadt Olmütz. Auch hier gibt es wieder ein UNESCO-Weltkulturerbe, dieses Mal eine 35 m hohe Mariensäule auf dem großartigen Ensemble des Marktplatzes. Kromeriz wird aufgrund des Reichtums und der Schönheit seiner Denkmäler als „Athen Mährens“ bezeichnet. Den Mittelpunkt der Stadt bildet der von reizvollen Laubenhäusern umgebene Hauptplatz mit Mariensäule, Tritonbrunnen, Rathaus, Barockschloss und zwei herrliche Barockgärten – allesamt als Weltkulturerbe erklärt! Litomysl gehört zu den schönsten Kleinstädten des Landes. Hier wurde der bedeutendste tschechische Komponist Bedrich Smetana geboren. Und hier steht ein Musterbeispiel eines Renaissanceschlosses, eingetragen in die Liste der UNESCO. Ein weiterer Ausflug führt Sie nach Südböhmen, wo Sie die größte Parkanlage Europas, ein einzigartiges Gesamtkonzept aus Natur, Kunst und Architektur, besuchen. Die Dynastie der Liechtensteiner schuf sich in Eisgrub (Lednice) ein deutliches Symbol für Reichtum und Macht. Sie besichtigen das romantische Schloss von Lednice, erkunden auf einer Kutschfahrt den Park und lernen den guten mährischen Wein bei einer Probe kennen. Es bedarf keiner Erwähnung, dass dieses Ensemble von der UNESCO klassiert wurde.

Kulinarisch anspruchsvolle Restaurants ergänzen das abwechslungsreiche Programm. Entdecken Sie die unbekannten Schönheiten Böhmen und Mährens auf dieser individuell ausgesuchten Reise abseits von Touristenströmen.

Termin:  Sonntag, 10. Mai bis Samstag, 16. Mai 2020
Preis:     1049,- € pro Person im Doppelzimmer (252,- € Einzelzimmerzuschlag), inkl. eine Übernachtung im ****sup. Hotel Old Inn in Krumau und fünf Übernachtungen im ****sup. Hotel International in Brünn, Halbpension in ausgewählten Restaurants, Konzertkarten der besten Kategorie für „Hoffmanns Erzählungen“ in der Brünner Oper, Stadtführungen, Eintritte, Kutschfahrt durch den Schlosspark Lednice, Weinprobe, Reiseleitung, Fahrt im komfortablen Reisebus

Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker in Luxemburg zu Gast

Jedes Symphonie-Orchester hat zwar seine Cellogruppe, aber dass sich die Streicher als eigenständige Formation – als Orchester im Orchester – zusammen getan haben, das gibt es weltweit nur einmal. Die zwölf Spitzenmusiker der Berliner Philharmoniker faszinieren mit ihren neu vorgestellten Repertoires immer wieder auf das Neue. Wenn sie ihre brillanten Interpretationen bekannter und unbekannter Pop- und Klassikhits spielen, verwischen sich die Grenzen von „ernster“ Klassik und „leichter“ Unterhaltung. Ein Konzert mit großen Emotionen und außergewöhnlichem Hörerlebnis erwartet Sie in der Luxemburger Philharmonie!

Termin:  Samstag, 16. Mai 2020 (Aufführungsbeginn: 20:00 Uhr)
Preis:     98,- € inkl. Konzertkarten der 1. Preiskategorie, Reiseleitung und Busfahrt

Kleine und große Schätze entlang der Maas – mit einem Mittagessen auf Schloss Monthairons

Nach einer Kaffeepause auf dem schönen Place Duroc in Pont-à-Mousson ist unser erstes Ziel an der Maas das Jugendstil-Rathaus von Euville. Der Ort ist aufgrund der nahen Kalksteinbrüche zu Wohlstand gekommen und konnte sich so ein beeindruckendes „Hôtel de ville“ im Jugendstil mit prächtiger Ausstattung leisten. Weiter geht die Fahrt nach Commercy, dessen Schloss einst Residenz des Herzogs Stanislas war. Berühmt ist der Ort aber insbesondere für sein Gebäck, die Madeleines de Commercy, die Sie dort natürlich probieren. Zum Mittagessen kehren wir in ein Schlosshotel, dem Château des Monthairons, ein, das in einem weitläufigen Park liegt, durch den der Flusslauf der Maas sich malerisch seinen Weg bahnt. Kulinarisch und atmosphärisch ist dieses Schloss allein bereits eine Reise wert.

Nach der kulinarischen Pause führt uns die Reise weiter nach St. Mihiel. Dort befindet sich in der Kirche St. Etienne das bedeutendste Werk des lothringischen Bildhauers Ligier Richier, die „Grablegung“. Die aus Kalkstein von der Maas gefertigte Komposition aus 13 Personen in Naturgröße fasziniert durch ihre immense Ausdruckskraft. Ein Meisterwerk der Renaissance versteckt in der lothringischen Provinz! Zum Abschluss der Reise fahren wir hinauf in den Ort Hattonchâtel, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf die lothringische Ebene haben und auf den Tag mit einem Wein der „Côtes de Meuse“ anstoßen.

Termin:  Donnerstag, 28. Mai 2020
Preis:     99,- € mit 2-Gang-Menü inkl. Wein, Wasser und Kaffee, Weinpicknick, Besichtigungen, Reiseleitung, Busfahrt

Eine Gartenfahrt in die Champagne – mit einem der größten Pfingstrosengärten Frankreichs

Die Tagesreise führt Sie in die östliche Champagne nach Joinville, wo das örtliche Renaissance-Schloss wie ein märchenhaftes Loireschloss anmutet. Mit seinen geometrisch angelegten Blumenfeldern erinnert der Garten an sein berühmtes Vorbild von Schloss Villandry an der Loire. In einem nahe gelegenen Dorf gibt es Gelegenheit zu einem Mittagessen in einem ausgezeichneten Restaurant (3-Gang-Menü + Getränke: 30,- €, Reservierung bei Anmeldung erforderlich, die Bezahlung erfolgt vor Ort).

Nach der Pause führt uns der Weg zu einem Privatgarten, der - an einem Wasserlauf einer alten Mühle gelegen - in seiner Natürlichkeit einen schönen Kontrast zum wohlgeordneten Garten des Schlosses von Joinville bildet. Inspiriert durch englische Gärten sind auf 12.000 m² herrliche Themengärten entstanden. In unserer Reisezeit blühen so Tausende unterschiedlicher Pfingstrosen. Kürzlich wurde der Garten zu einem “der schönsten Gärten Frankreichs” gekürt. Auf dem Rückweg geht es über eine landschaftlich schöne Strecke zum ungewöhnlichen Waschhaus von Mauvages, das einem kleinen ägyptischen Tempel ähnelt. Mit einem Glas Crémant wird hier auf den Gartenausflug angestoßen.

Termin:  Samstag, 30. Mai 2020
Preis:     70,- € inkl. Eintritte in die beiden Gärten, Führungen, Reiseleitung, Busfahrt und Crémant-Picknick (Mittagessen optional)

Juni

Rendez-vous aux jardins – Privatgärten öffnen ihre Tore

Am Wochenende des 8./9. Juni 2020 findet das wunderbare „Rendez-vous aux jardins“ statt, an dem Privatgärten geöffnet werden, die normalerweise im Verlauf des Jahres nicht zugänglich sind. Dies ist Anlass, am 6. Juni eine Gartenfahrt in die Region um Nancy zu veranstalten. Hier gibt es besonders schöne Gärten, die ihre Tore für uns öffnen. In einem kleinen Landgasthaus mit exzellenter Küche wird für ihr Wohl gesorgt. Den Abschluss bietet eine Fahrt auf den 541 m hohen Berg von Sion-Vaudémont, dem „heiligen Berg von Lothringen“. Bereits die Kelten und Römer besaßen hier Heiligtümer, die lothringischen Herzöge bauten auf dem Plateau eine Kirche und das Volk pilgerte zur Madonna von Sion, der „protectrice de la Lorraine“, der „Beschützerin Lothringens“. Grandios sind vor allem die wunderschönen Ausblicke auf die umliegende friedliche Landschaft. Mit einem Glas Crémant wird zum Ausklang auf die Gärten und die Natur Lothringens angestoßen.

Termin:  Samstag, 6. Juni 2020
Preis:     99,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Getränken, Eintritte Gärten, Crémant-Picknick, Reiseleitung und Busfahrt

Eine der schönsten Städte Frankreichs: Lyon!

Lyon, malerisch zwischen den Flüssen Rhône und Saône gelegen, ist sicherlich eine der schönsten Städte Frankreichs. Während eines Rundgangs lernen Sie die außergewöhnliche Altstadt (Weltkulturerbe der UNESCO) kennen, die nach Venedig als Europas bedeutendstes Renaissance-Viertel gilt. Faszinierend sind die “Traboules”, ein mittelalterliches Gängesystem, das zu südlich anmutenden Hinterhöfen, Wendeltreppen und Loggien führt. Von der auf einem Hügel liegenden Kirche Notre-Dame-de-Fourvière genießen Sie einen herrlichen Blick über die Stadt. Dort liegen auch die hervorragend erhaltenen Baudenkmäler des römischen Lugdunum.

Sie besuchen ebenso das mondäne Lyon des 19. Jahrhunderts mit seinen monumentalen Prachtbauten, die mit Paris konkurrieren können. Mit der Bahn geht es hinauf zum Hügel „Croix-Rousse“, dem ehemaligen Quartier der Seidenweber, das für das ganze „Savoir-vivre“ Frankreichs steht. Eine Schifffahrt auf der Saône führt Sie an einem spektakulären Neubauviertel vorbei zum futuristischen “Musée des Confluences”, das kürzlich am Zusammenfluss von Rhône und Saône eröffnet wurde. Ganz andere Perspektiven bilden die zahlreichen bemalten Hauswände, die in Lyon ihren Ursprung fanden. Der direkt gegenüber unserem Hotel liegende Stadtpark lädt mit einem der größten Rosengärten Europas zu einem Spaziergang ein.

Lyon ist auch berühmt für seine ausgezeichnete Küche, die Sie auf dieser Reise kosten werden. Ebenso bleibt ausreichend Zeit für eigene Unternehmungen. Die Übernachtung erfolgt in großen Suiten eines sehr angenehmen ****Hotels, direkt am Stadtpark von Lyon gelegen. Es muss nicht immer Paris sein. Lyon wird Sie begeistern!

Termin:  Donnerstag, 11. Juni bis Sonntag, 14. Juni 2020
Preis:     599,- € pro Person im Doppelzimmer (158,- € Einzelzimmerzuschlag), inkl. 3 Übernachtungen im ****Hotel mit Halbpension und Weinbegleitung, alle Eintritte, Führungen, Schifffahrt und Bahnfahrt auf den Fourvière- und Croix-Rousse-Hügel, Reiseleitung, Busfahrt

Stille Schätze im Grenzland zwischen Belgien und Lothringen - Das Kloster Orval, Avioth, Montmédy und Marville

Das erste Ziel der Reise ist eines der weitläufigsten und schönsten Klöster Belgiens, Notre-Dame d’Orval. Besonders eindrucksvoll sind die Abteiruinen, aber auch die alte Klosterapotheke mit Klostergarten. Die „Fontaine Mathilde“ erinnert an die Legende, nach der Gräfin Mathilde hier ihren Ehering verlor, der ihr nach großer Klage von einer Forelle zurückgebracht wurde. Wir passieren die belgische-französische Grenze und speisen in einem hervorragenden, vom Michelin empfohlenen Restaurant zu Mittag.

Nach der kulinarischen Stärkung geht die Reise weiter zur Wallfahrtskirche von Avioth, ein Kleinod der lothringischen Gotik, 1993 durch päpstlichen Erlass zur Basilika erhoben. Absolut unerwartet, erhebt sich der Bau in dieser dörflichen Abgeschiedenheit. Außerordentlich reich ist auch die Ausstattung, wie die Marienstatue, das Ziel von Pilgerfahrten. In Montmédy bestaunen wir die von Vauban errichtete Zitadelle, die in die Landschaft hineingewachsen zu sein scheint. Und wer weiß schon, dass es in dem Ort die besten Croissants Frankreichs gibt!

Der Ausflug endet in der Renaissance-Stadt Marville, wo viele Häuser aus dieser Epoche und die schöne Kirche St. Nicolas das Ortsbild bestimmen. Auch hier schweift der Blick auf ein typisches Stücke Lothringen. Mit einem Crémant endet das Ausflugsprogramm durch das stille Grenzland zwischen Belgien und Frankreich.

Termin:  Samstag, 13. Juni 2020
Preis:     99,- € inkl. 3-Gang-Menü und Getränken, Eintritte, Führungen und Reiseleitung, Crémant-Picknick und Busfahrt
Unsere Sterne-Reise

Ein Sternerestaurant im belgischen Semois-Tal

Unser Ziel ist ein Sternerestaurant (*Michelin-Stern), das sehr ruhig und von Wäldern umgeben, malerisch in den Ardennen liegt. Ein Ort zum Entspannen und Wohlfühlen. Auf der Terrasse oder in den eleganten Räumlichkeiten erwartet Sie ein ausgezeichnetes 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung. Der romantische Ort ist an sich bereits ein Ziel der Reise. Ebenso besuchen Sie Bouillon, das von der größten Burg Belgiens überragt wird und von wo aus Gottfried von Bouillon, der „christlichste aller Ritter“, zum ersten Kreuzzug startete. Herrlich ist aber auch die Landschaft, die der tief in die Ausläufer der Ardennen einschneidende Fluss Semois gebildet hat. Natürlich halten wir des öfteren, um die Aussichten auf den Fluss, die malerischen Dörfer und die Waldlandschaften zu genießen. An einer mittelalterlichen Brücke unterhalb der Burg von Bouillon beschließen wir den Ausflug bei einem Glas Crémant.

Termin:  Samstag, 20. Juni 2020
Preis:     129,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Weinbegleitung, Crémant, Reiseleitung und Busfahrt

Unser Sommerausflug ins Elsass – Guebwiller, Murbach und Rouffach

Erstes Ziel unseres Sommerausflugs ist der Ort Guebwiller, berühmt wegen seiner prachtvollen romanischen Kirche St. Léger, aber ebenso aufgrund seiner guten Weinlagen. In einem malerisch bereits in den höheren Vogesen gelegenen Gasthaus erwartet Sie gehobene Küche mit regionalen Spezialitäten und lokalen Weinen. Die wohl schönste Kirchenruine ist die der ehemaligen berühmten Benediktinerabtei von Murbach. Von der einstigen romanischen Abteikirche ist nur noch das Querschiff mit seinen beiden Türmen sowie der gerade abschließende Chor erhalten – vor den Bergen der Vogesen ein herrliches Motiv! Überraschend ist der um 1500 entstanden 7 m breite Flügelaltar der Kirche von Buhl, der aus der Schule Martin Schongauers stammt. Einen der schönsten Marktplätze des Elsass und Kulisse für manche Filmaufnahme ist in Gueberschwihr zu finden, ein auf einem Rebhügel gelegener Winzerort. Bei Crémant und Pâté klingt der Tag aus.

Termin:  Donnerstag, 25. Juni 2020
Preis:     99,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Getränken, Crémant-Picknick, Reiseleitung und Busfahrt

Das Kristall-Museum in St. Louis-lès-Bitche mit Besichtigung des einzigartigen Fronleichnam-Kristallaltars und einer der schönsten Gärten im Elsass

Die Herstellung von Glas, Kristall und Keramik ist auf das Engste mit Lothringen verbunden. In der Glashalle der einstigen königlichen Manufaktur von Saint-Louis-lès-Bitche wurde ein faszinierendes Museum eingerichtet, in dem die schönsten Stücke der Produktion vom 18. Jh. bis in die heutige Zeit zu sehen sind. Von fünf prächtigen Kristallleuchtern werden die Exponate ins rechte Licht gesetzt. Leuchter aus St. Louis-lès-Bitche befinden sich auch in der malerisch gelegenen Kirche des Ortes. Alle zwei Jahr wird hier in der Fronleichnamszeit etwas weltweit Einzigartiges gezeigt: Ein Kristallaltar aus 6000 Einzelteilen!

Zu Mittag wird ein hervorragendes Menü in einem gepflegten Restaurant im Elsass aufgetischt. Nach der Mittagspause geht die Reise zum Garten der “Ferme bleue”, ein Bauernhof mit der für die Häuser der Protestanten typischen blauen Farbe. Um das Gehöft aus dem 16. Jh. gruppieren sich kunstvoll arrangierte Gartenanlagen, wie ein Bauerngarten oder ein toskanisch anmutendes Gartenareal. Ihre Ausschmückung mit Kunstgegenständen, wie Fayencen aus Saargemünd oder Splittern von Lalique-Kristall, schafft ein harmonisches Gartenkunstwerk. Zum Abschluss wird im Garten ein Glas Crémant gereicht.

Termin:  Samstag, 27. Juni 2020
Preis:     99,- € inkl. 3-Gang-Menü mit Getränken, Eintritt in das Kristallmuseum in St. Louis-lès-Bitche, Besichtigung des Fronleichnam-Altars, Eintritt in den Garten der “Ferme bleue”, Crémant, Reiseleitung und Busfahrt

Höhepunkte des Baltikums: Riga, Vilnius, die Kurische Nehrung und unzählige Naturschönheiten

Erste Station der einwöchigen Flug- und Busreise ist Riga, die Hauptstadt Lettlands, die durch ihren Facettenreichtum fasziniert. Sie landen am frühen Nachmittag am Flughafen und beziehen ihre Zimmer im gegenüber dem Stadtpark, nahe der Altstadt gelegenen ****Hotel Radisson Blu Elizabete. Die Reise beginnt sogleich mit einem Höhepunkt, der Entdeckung des Rigaer Jugendstils. Ganze Straßenzüge bestehen aus prächtigen Häusern dieser Kunstepoche. Mit ca. 700 Gebäuden gibt es nirgendwo sonst auf der Welt so viele Jugendstilhäuser wie in Riga. Aber auch mit opulenten Schnitzereien versehene Holzhäuser aus Zaren- und Paläste aus Sowjetzeiten sind in Riga zu entdecken. Abendessen im Hotel.

Am zweiten Tag besuchen Sie die hanseatisch geprägte Altstadt von Riga, eine der schönsten mittelalterlichen Ensembles Europas, mit Dom, Schwarzhäupterhaus, Petrikirche und den herrlichen Parkanlagen der alten Stadtwälle, in denen selbst die Blumenstände begeistern. Eine Sehenswürdigkeit ganz anderer Art sind die Markthallen, die zu den größten in Europa gehören. Hier erwartet Sie eine Kostprobe lettischer Spezialitäten. Der weitere Nachmittags steht für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Abendessen in einem eleganten Altstadt-Restaurant.

Von Riga geht es am dritten Tag in Richtung Kurische Nehrung nach Litauen. Auf dem Weg dorthin machen wir einen Halt in Rundale und besuchen das „Versailles des Baltikums“. In Kleipeda, dem alten Memel, spazieren wir durch die Altstadt und grüßen singend das “Ännchen von Tharau”. Mit der Fähre setzen Sie auf die Kurische Nehrung über. Dichte Kiefernwälder, weite Strände, Dünenlandschaften und bunte Fischerhäuschen zeichnen einen der schönsten Küstenabschnitte Europas aus. Thomas Mann schwärmte von der “unbeschreiblichen Eigenart und Schönheit dieser Natur”. In Nidda übernachten wir in einem direkt am Kurischen Haff gelegenen Hotel, wo für Sie ein Grillabend mit Blick auf die Nehrung organisiert wird.

Der vierte Tag gehört der Erkundung der Nehrung. Sie besuchen das traumhaft gelegene Thomas-Mann-Haus, die Fischerhäuser von Nidda mit ihren charakteristischen hölzernen Kurenwimpeln und die “Hohe Düne”, wie der Name schon sagt, eine der höchsten Dünen Europas. Den Nachmittag können Sie sich nach ihren Wünschen gestalten. Herrlich ist eine Bootsfahrt auf den für die Nehrung typischen Haffbooten (ganz nahe der russischen Grenze!). Vielleicht herrscht aber auch Strandwetter! Abendessen mit traditionell litauischer Kost.

Am fünften Tag starten Sie am Vormittag in Richtung Vilnius, die Hauptstadt von Litauen. Auf der Reise dorthin machen wir einen Halt in der zweitgrößten Stadt des Landes, Kaunas. Kaunas ist mit dem luxemburgischen Esch-sur-Alzette 2022 Kulturhauptstadt Europas, was neben der gut erhaltenen Altstadt Grund für einen Besuch ist. Weiterfahrt nach Vilnius und Zimmerbezug im gegenüber dem Domplatz gelegenen, eleganten ****Hotel Amberton. Abendessen im Hotel.

Der sechste Tag gehört der Erkundung von Vilnius. Das berühmteste Bauwerk ist die gotische Annakirche, die Napoleon so schön fand, dass er sie am liebsten “auf seiner Handfläche nach Paris getragen hätte.” Vilnius ist aber auch eine Stadt des Barock, von dem es zahlreiche Kirchen und Stadtpalais im malerischen Universitätsviertel gibt. Vertreten sind ebenso interessante Gebäude aus kommunistischer Zeit und der Gegenwart, wodurch die spannende Geschichte der Stadt auch architektonisch ablesbar ist.

Am siebten Tag haben Sie noch etwas Freizeit für den Besuch der Altstadt, bis um 14.00 Uhr der Rückflug in Richtung Frankfurt/Main startet.

Genießen Sie ein ausgesuchtes Reiseprogramm, das Kultur, einmalige Naturlandschaften und anspruchsvolle Hotels sowie gute Restaurants miteinander verbindet und auch Zeit für eigene Unternehmungen lässt.

Termin:  Sonntag, 28. Juni bis Samstag, 4. Juli 2020
Preis:     1379,- € pro Person im Doppelzimmer (248,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. Unterbringung in ****Hotels und einem ***Hotel in Nidda, Halbpension in ausgewählten Restaurants, Flug mit Lufthansa, Bustransfers zum Flughafen, Busbereitstellung vor Ort, Reisebegleitung durch Niels Wilcken während der gesamten Reise und baltische Reiseleitung vor Ort, Kostprobe in den Markthallen von Riga, alle Führungen und Eintritte

Bei 25 zur Verfügung stehenden Plätzen und zur Berücksichtigung bestmöglicher Flugpreise empfiehlt sich eine vorzeitige Buchung.

August

Schleswig-Holstein meerumschlungen - Zur Sommerfrische in den schönen unbekannten Norden

Auf dieser Reise in den Norden Deutschlands ist es mir ein besonderes Anliegen, Ihnen die Schönheiten meiner Heimat Schleswig-Holstein zu zeigen. Auch gehört ein Ausflug ins Königreich Dänemark zum Programm.

Die erste Station der Reise ist Glücksburg an der Flensburger Förde, wo Sie ihren Aufenthalt in einem direkt am Strand gelegenen, exklusiven ****Hotel verbringen, das bei meinen Reisegästen bisher immer begeistert aufgenommen wurde (4 Übernachtungen). Skandinavische Eleganz und geschmackvoll ausgestattete Zimmer zeichnen das “weiße Schloss am Meer” aus. Unternehmen Sie einen Spaziergang am Strand, nehmen Sie ein erfrischendes Bad in der Förde oder genießen Sie einfach den Blick auf das Meer und das gegenüberliegende Dänemark! In Glücksburg besuchen wir das strahlend weiße Wasserschloss, Wiege zahlreicher europäischer Dynastien, und fahren auf die Halbinsel Holnis, wo sich während eines Spaziergangs herrliche Blicke auf die wie gemalte Ostseelandschaft ergeben.

Mit dem Fördedampfer geht es in die nördlichste Stadt Deutschlands, nach Flensburg, die mit ihrer reizvollen Lage, den liebevoll restaurierten Kaufmannshöfen und ihrem malerischen Hafen bereits skandinavische Atmosphäre ausstrahlt. Sie besuchen das Emil-Nolde-Museum in Seebüll mit seinem wunderschönen Garten, Inspiration für viele seiner Bilder. Ein Ausflug führt Sie nach Dänemark, in den malerischen Ort Møgeltønder mit Schloss, Kirche und der schönsten Dorfstraße des Königreichs. Ebenso ein Ruhetag mit einem Kurzausflug nach Arnis – wunderschön an der Schlei gelegen - ist vorgesehen, so dass Sie am Nachmittag in den Genuss des Hotels und seiner besonderen Lage kommen.

Auf dem Weg nach Lübeck, der zweiten Übernachtungsstation der Reise, werden Schleswig und sein sehenswerter Dom mit dem berühmten Brüggemann-Altar, die malerische Fischersiedlung Holm sowie die Wikingersiedlung Haithabu besucht. In Heikendorf an der Kieler Förde (meinem Heimatort, NW) speisen wir in einem Restaurant mit herrlichstem Blick auf die Ostsee. Faszinierend ist es, wenn plötzlich die “dicken Pötte”, die Fähren nach Skandinavien, vorbeischippern. Plön, die Seenplatte und die Holsteinische Schweiz warten mit landschaftlichen Reizen auf. In der alten Hansestadt Lübeck wohnen Sie in einem direkt in der Altstadt gelegenen ****Hotel (2 Übernachtungen). Ein Rundgang führt Sie auf den Turm der Petri-Kirche mit Ausblick auf die Altstadt, zum Buddenbrook-Haus, in malerische Höfe, in die stolze Marienkirche und… natürlich ins Café Niederegger. Selbstverständlich bleibt Ihnen auch Zeit für eigene Unternehmungen in der stolzen Hansestadt.

Termin:  Samstag, 22. August bis Freitag, 28. August 2020
Preis:     1178,- € pro Person im Doppelzimmer (176,- € Einzelzimmerzuschlag) Übernachtungen in ****Hotels, Halbpension in ausgewählten Restaurants, Schifffahrt auf der Flensburger Förde, alle Führungen und Eintritte, Reiseleitung Niels Wilcken, Busfahrt

September

St. Petersburg und Helsinki

Das erste Ziel dieser exklusiven Flug-, Bahn- und Busreise ist Helsinki, wo Sie zwei Nächte verbringen. Sie sehen das imposante Zentrum der Stadt, das klassizistische Ensemble des Senatsplatzes, besuchen die in harten finnischen Fels gesprengte Felsenkirche und die Markthalle, wo kulinarische Spezialitäten des Landes auf Sie warten. Spektakulär ist das neue unterirdische Kunstmuseum Amos Rex und auch Jugendstil gibt es in Helsinki zu entdecken. Herrlich ist natürlich auch die Lage der Stadt direkt an der Ostsee.

Am dritten Tag geht es mit dem Schnellzug Allegro erster Klasse in ca. 4 Stunden nach St. Petersburg, wo Sie vier Nächte in einem zentral gelegenen Jugendstilhotel verbringen. In St. Petersburg haben Sie genügend Zeit für die Entdeckung der prächtigen Stadt an der Newa. Sie besichtigen die reich ausgestattete Isaakkathedrale, von deren Kuppelkolonnade Sie den besten Rundblick über das Zentrum haben. Das berühmte Kunstmuseum der Eremitage befindet sich im Winterpalast, der einstigen Residenz der russischen Zaren. Ein architektonisches Meisterwerk ist das Gebäude der Admiralität, dessen Turmspitze als Wahrzeichen der Stadt gilt. Die prächtigsten Fassaden und interessantesten Warenhäuser befinden sich am schnurgeraden Prachtboulevard des Newskij Prospekt. Zwei Ausflüge führen Sie zu den schönsten Sommerresidenzen der Zaren, so nach Puschkin, wo Sie den Katharinenpalast mit dem rekonstruierten Bernsteinzimmer besichtigen und einen Spaziergang durch die berühmten Parkanlagen unternehmen. Faszinierend sind ebenso der Große Palast und die Parkanlagen von Schloss Peterhof, das von Peter dem Großen erbaute „russische Versailles“, malerisch am Finnischen Meerbusen gelegen.

Aber auch die Petersburger Restaurantszene ist überaus vielfältig. In hochwertigen, ausgesuchten Restaurants gibt es vieles zu probieren. Ebenso der Besuch eines Bauernmarktes mit allem, was Garten und Jahreszeiten hergeben, ist vorgesehen. Natürlich bleibt Ihnen für eigene Unternehmungen ausreichend Zeit, nicht jede Millionenmetropole ist so sauber und sicher wie St. Petersburg! Und bei einem Kaffee in einem der opulenten Caféhäuser lässt sich das russische Leben wunderbar beobachten.

Termin:  Sonntag, 6. September bis Samstag, 12. September 2020
Preis:     1899,- € pro Person im Doppelzimmer (398,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. Unterbringung in ****Hotels in Helsinki und St. Petersburg, Halbpension in ausgesuchten Restaurants, Flug mit Lufthansa von Frankfurt/M. nach Helsinki und von St. Petersburg zurück nach Frankfurt a.M., Bustransfers zum Flughafen Frankfurt/M. und zurück ins Saarland, Busbereitstellung vor Ort, Reisebegleitung durch Niels Wilcken während der gesamten Reise und Reiseleitungen vor Ort, alle Führungen und Eintritte, Antrag Visum

Bei 25 zur Verfügung stehenden Plätzen empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung.

Schönheiten der Normandie

Die Normandie verbindet auf wunderbare Weise unterschiedlichste Eindrücke: eine malerische Küstenlandschaft, die Kulturstädte Caen und Bayeux, außergewöhnliche Gärten und eine hervorragende normannische “bonne cuisine”. Nach einem Aufenthalt in dem Hafenstädtchen St. Valéry-en-Caux in der „haute Normandie“ (“obere Normandie”) verbringen Sie mehrere Tage in dem Badeort Ouistreham nahe Caen in der “niederen Normandie” („basse Normandie“).

Sie besichtigen zunächst die an der normannischen Küste sanft abfallende Parklandschaft des “Parc du Bois des Moutiers” im Künstlerdorf Varengeville-sur-Mer. Der gesamte Ort gleicht einer großen Parklandschaft mit immer wieder herrlichen Ausblicken auf das Meer. Sehenswert ist auch die kleine Seefahrerkirche, gemalt von Claude Monet und ausgestattet mit Fenstern von Georges Braque. Eine wunderbare Farbigkeit umgibt Sie in der Rundkirche St. Pierre in Yvetot, die mit 1000 qm die größte zusammenhängende Kirchenfensterfläche in Europa besitzt. Fantastische Motive geben die Kreideklippen von Etretat, aus denen Wind und Wetter majestätische Bögen mit grandiosen Durchblicken gewaschen haben.

Auf der Reise besichtigen Sie Caen, die kulturelle Hauptstadt der “basse Normandie”. Die Stadt war Lieblingsresidenz Wilhelm des Eroberers. Er gründete hier eine Männerabtei, die als seine Begräbniskirche diente. Seine Frau Mathilde stiftete die “Abbaye aux dames“ - beides eindrucksvolle Schlüsselbauten der normannischen Romanik. Bayeux ist vor allem wegen des Besuchs der berühmten Tapisserie, die anschaulich die Eroberung Englands durch Wilhelm 1066 dokumentiert, von größter Bedeutung. Aber auch die Kathedrale und die charmante Fachwerkstadt mit zahlreichen schönen Geschäften und Cafés gehören zu unseren Zielen. Sie besuchen zwei der “schönsten Dörfer Frankreichs“, den malerischen Fischerhafen Barfleur mit seinen Granithäusern sowie den an der “Strasse des Apfelweins” liegenden Bilderbuchort Beuvron-en-Auge, wo Fachwerkbauten das Ortsbild bestimmen. In Barfleur wie in St. Vaast-la-Hougue, bekannt für seine Vauban-Festungstürme, wähnt man sich landschaftlich bereits in der Bretagne.

Die Normandie ist aber ebenso berühmt für ihre paradiesischen Gärten, von denen Sie einige besuchen werden. Gerade in den Gärten sind die Landschaftseindrücke der Normandie besonders intensiv. Auf der Rückfahrt besuchen Sie Honfleur: Äußerst stimmungsvoll zeigt sich das alte Hafenbecken und die ganz aus Holz erbaute Kirche Ste. Madeleine. Der an dem Tag stattfindende Wochenmarkt ist ein Schmaus für Augen und Gaumen.

Bei der Reise wird Wert auf eine gute normannische Küche in ausgewählten Restaurants gelegt. Außergewöhnlich ist eines, das 70 m oberhalb der Kreideküste liegt und einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer bietet.

Der erste Aufenthalt ist in St. Valéry-en-Caux, ein am Yachthafen liegendes ****Hotel. Unser zweites Hotel liegt direkt am Strand der “Perlmuttküste” (Côte de Nacre) von Ouistreham nördlich von Caen und ist ein Thalasso-Hotel mit großem Innenpool. Strandspaziergänge und Bäder im Pool gehören ebenso zu den Annehmlichkeiten des Aufenthalts.

Termin:  Sonntag, 20. September bis Samstag, 26. September 2020
Preis:     1098,- € pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag: 378,- €) inkl. Unterbringung in ****Hotels (darunter ein Thalasso-Hotel), Halbpension in kulinarisch anspruchsvollen Restaurants, alle Eintritte und Führungen, Kostproben, Reiseleitung, Busfahrt

Der Einzelzimmerzuschlag bei dieser Reise ist verhältnismäßig hoch, was bei französischen Hotels üblich ist. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, ein Doppelzimmer mit einem anderen lieben Menschen zu teilen. Für nähere Details rufen Sie mich an.

Oktober

Ein Schloss am See – ausgewählte Höhepunkte in Mecklenburg-Vorpommern

Unser Domizil auf dieser Reise nach Mecklenburg-Vorpommern ist das idyllisch an einem See gelegenen Schloss Schorssow. Sie können von der Gartenterrasse die Ruhe am See genießen, durch den englischen Landschaftspark spazieren oder es sich im Wellnessbereich gut gehen lassen. Das Schloss liegt in der leicht hügeligen, aus hunderten Seen bestehenden Mecklenburgischen Schweiz, deren hübsche Dörfer, romantische Alleen, prächtige Schlösser und Parkanlagen Sie auf dieser Reise kennen lernen. Ein Beispiel ist das Märchenschloss von Basedow und die dortige romantische Backsteinkirche. Ungemein idyllisch liegt auch das Café von Schloss Ulrichshusen am Ufer eines kleinen Sees. Herrlich ist die Natur im Mecklenburger Großseenland im Müritz-Nationalpark mit Orten wie das an der Müritz gelegene Röbel. Farbenfrohe Fachwerkhäuser, einen malerischen Marktplatz und die herrliche Lage direkt am See zeichnen diesen Ort aus. Die bis zu 1000 Jahren alten Eichen von Ivenack gehören mit Stammumfängen von 14 m zu den mächtigsten ihrer Art in Europa.

Ein Ausflug geht in die altehrwürdige Hanse- und Universitätsstadt Greifswald, die neben ihrem schönen hanseatischen Stadtbild vor allem durch ihren berühmten Sohn, Caspar David Friedrich, bekannt ist. Verschiedene Stationen in der Stadt weisen auf Motive des Künstlers hin. Die imposante, nahe von Greifswald liegende Klosterruine von Eldena , die Sie besuchen, taucht immer wieder im Werke Friedrichs auf. Ein weiterer Ausflug führt Sie an die Ostsee, an einen der schönsten Küstenabschnitte, nach Darß. Hier erwarten Sie herrlicher Ostseestrand, Fischerdörfer mit reetgedeckten Kapitänshäusern und bizarre Waldlandschaften mit knorrigen Bäumen, sog. „Windflüchter“, die dem Ostseewind trotzen. Eines der auch architektonisch sehenswertesten Museen der Region ist das preisgekrönte Museum der Künstlerkolonie von Ahrenshoop. In den lichten Räumen ist zu sehen, wie die wunderbare Landschaft Generationen von Malern inspirierte. Aber auch viele kleine Galerien gibt es in den Ostseedörfern, in denen originelle Mitbringsel zu entdecken sind.

Güstrow besitzt herausragende Sehenswürdigkeiten wie die herrliche Marienkirche mit dem berühmten Borman-Altar und das Residenzschloss, eines der bedeutendsten Renaissanceschlösser Europas. Die Stadt ist vor allem aber wegen der Kunstwerke Ernst Barlachs, wie seinem berührenden „schwebenden Engel“, ein Besuch wert. Stralsund gehört sicherlich zu den beeindruckendsten Reisezielen an der deutschen Ostseeküste und ist wegen seiner rundum von Wasser umgebenen, hervorragend erhaltenen Altstadt seit 2002 Weltkulturerbe der UNESCO. Ein Juwel der norddeutschen Backsteingotik sind so das Rathaus, die drei mächtigen Backsteinkirchen aber auch die wunderschönen Kaufmannshäuser aus allen Epochen.

Genießen Sie auf dieser besonderen Reise den Aufenthalt auf Schloss Schorssow, aber auch die schöne Kombination aus ruhevollen Landschaftseindrücken mit dem Besuch architektonisch interessanter Städte, die zu den schönsten in Mecklenburg-Vorpommern gehören. Auch diese Reise zeichnet eine Auswahl anspruchsvoller Restaurants aus, die den Reiseablauf atmosphärisch bereichern. Vielleicht bekommen Sie ja Seensucht nach Meer!

Termin:  Sonntag, 4. Oktober bis Samstag, 10. Oktober 2020
Preis:     998,- € pro Person im Doppelzimmer (198,- € Einzelzimmerzuschlag) inkl. 6 Übernachtungen im ****Schlosshotel Schorssow, gehobene Halbpension, alle Führungen und Eintritte, Reiseleitung Niels Wilcken, Busfahrt

Besondere Orte und Landschaften im Languedoc

Nach der Provence 2019 besuchen wir nun landschaftliche und kulturelle Höhepunkte in der westlichen Nachbarregion, dem Languedoc. Unser Aufenthaltsort ist Nîmes, wo wir in einem jüngst eröffneten ****Hotel direkt gegenüber der Arena wohnen. Nîmes verbindet man in erster Linie mit dem ungewöhnlichen Reichtum seiner antiken Baudenkmäler, wie der Theater, dem hervorragend erhaltenen Tempel der Maison Carrée sowie den herrlichen Gärten des Jardins de la Fontaine, in dem es auch malerische römische Überreste gibt. Die Altstadt mit ihrem typisch mediterranen Gewirr enger Gassen wurde in den letzten Jahren aufwendig renoviert.

Ein weiterer Höhepunkt der Stadt ist das 2018 eröffnete Musée de la Romanité. Das „Museum für römische Archäologie“ ist der jüngste französische Museumsgroßbau. Die ausgestellten Stücke sind von so hoher Qualität, dass man kaum etwas Vergleichbares findet. Aber ebenso die Architektur fasziniert! Eine der schönsten Kleinstädte des Languedoc-Roussillon ist Uzès, das mit seiner typischen mediterranen Atmosphäre zum Ausspannen einlädt. Das herzogliche Schloss, der an italienische Campanile erinnernde Glockenturm der ehemaligen Kathedrale, die vielen mittelalterlichen Gassen, vor allem aber die Place aux Herbes, wo man den Rundgang bei einem Pastis oder Espresso beenden kann, laden – wie die zahlreiche Galerien und Feinkostgeschäfte - zu einem Besuch ein. Eine der schönsten Städte von Frankreichs Süden ist Montpellier. Die Place de la Comédie mit der Oper und dem Brunnen der „Drei Grazien“ bildet den Mittelpunkt der Stadt. Beeindruckend ist ebenso die festungsartige Kathedrale, die direkt neben der berühmten medizinischen Fakultät und dem ältesten botanischen Garten Frankreichs liegt.

Als „eines der schönsten Dörfer Frankreichs“ klassiert ist das im gebirgigen Hinterland des Hérault liegende Saint-Guilhem-le-Désert. Neben der urwüchsigen Landschaft befindet sich hier ein Kloster, das vor dem kargen Felsmassiv eine traumhafte Kulisse abgibt. Pézenas ist heute eine beschauliche Kleinstadt mit großer Geschichte. Prachtvolle Stadtpaläste mit offenen Treppenhäusern, Loggien und reizvollen Innenhöfen zeugen noch heute vom Glanz früherer Zeiten, als beispielsweise Molière hier mit seiner Schauspieltruppe gastierte. Was die Abtei von Sénanque für die Provence ist, ist das Kloster von Valmagne für das Languedoc. Inmitten von Weinfeldern in schönster Natur liegt die Zisterzienserabtei, die zu den reichsten im Süden Frankreichs gehörte und sich nun mit der schlichten Kirche, dem Kapitelsaal sowie dem Kreuzgang mit dem Brunnenhaus als äußerst malerisches Ensemble präsentiert. Hier erleben Sie eine Weinprobe der guten „Roten“ aus dem Languedoc. Und natürlich führt Sie ein Ausflug auch an die Küste des Mittelmeeres.

Termin:  Sonntag, 25. Oktober bis Samstag, 31. Oktober 2020
Preis:     998,- € pro Person im Doppelzimmer (248,- € Einzelzimmerzuschlag), inkl. 6 Übernachtungen im ****Hotel mit Halbpension in ausgesuchten Restaurants, alle Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Busfahrt

Ankündigungen 2020

  • Lang Lang in der Philharmonie Luxemburg (2. April 2020)
  • Beethoven-Zyklus in der Philharmonie Luxemburg: Sinfonie Nr. 1 und Nr. 9 am 18. April und Sinfonie Nr. 2 und 3 am 19. April 2020
  • Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker in der Philharmonie Luxemburg (16. Mai 2020)
  • Ein Wochenende in Orléans (21. bis 24. Mai; Wochenende Christi Himmelfahrt)
  • Leipzig und ein Beethoven-Konzert mit Daniil Trifonov im Gewandhaus (5. Klavierkonzert und 6. Sinfonie „Pastorale“).

 

Die Durchführung folgender Reisen wird von ihrem Interesse abhängig gemacht:

  • Unbekanntes Albanien und Mazedonien
  • St. Petersburg und Helsinki
  • Wunderschönes, unbekanntes Brünn, Olmütz und Südmähren (mit 7 UNESCO-Weltkulturerbestätten)
  • Schönheiten der Normandie
  • Unbekannte südliche Toskana